Braunschweig 

Unglück in Braunschweig – Verletzte: "In der Jasperallee fühle ich mich nicht mehr sicher“

Der tonnenschwere Baum kippte am Dienstag auf die Jasperallee in Braunschweig – und traf Diana Kuhn.
Der tonnenschwere Baum kippte am Dienstag auf die Jasperallee in Braunschweig – und traf Diana Kuhn.
Foto: Stadt Braunschweig

Braunschweig. "Mir geht es den Umständen entsprechend gut", sagt Diana Kuhn. Sie ist die Frau, auf deren Kopf der Baum in der Jasperallee gestürzt ist. Auch zwei Tage nach dem Unglück in Braunschweig hat die Fahrradfahrerin mit den Szenen zu kämpfen.

"Das ging alles so schnell, ich hatte gar keine Chance auszuweichen", erzählt sie news38.de. "Mir haben alle gesagt, dass ich einen guten Schutzengel hatte." Die Braunschweigerin hatte tatsächlich unfassbares Glück im Unglück.

Frau hat in Braunschweig unfassbares Glück im Unglück

Der Baum habe sie von links getroffen – ob Ast oder Stamm, daran kann sich Diana nicht erinnern. Bei dem Unglück habe sie sich "nur" eine leichte Gehirnerschütterung und Abschürfungen am Kopf zugezogen. "Außerdem sind meine Hand, mein Arm und meine Schulter geprellt", erzählt die 43-Jährige. Einen Helm habe sie nicht getragen.

Sie sei eh schon ein ängstlicher Mensch – und dann so etwas... "In der Jasperallee fühle ich mich nicht mehr sicher. Ich werde jetzt ein mulmiges Gefühl haben, wenn ich dort entlang fahre." Und sie werde jetzt sicher noch mehr auf die Bäume achten. An ihrer Strecke in die Stadt wolle sie aber nichts ändern.

Hilfsbereitschaft ist groß – aber es gibt auch Gaffer

Gleichzeitig möchte sich Diana bei den Helfern bedanken, die sofort zur Stelle waren: "Eine Frau hat mir Wasser, einen Eisbeutel und ihr Handy gegeben, das war super lieb!" Die Hilfsbereitschaft sei groß gewesen, wenngleich es auch ein paar Gaffer gegeben habe.

Mehr zum Thema:

Bisher habe sie gar keine richtige Meinung zum Thema Jasperallee gehabt, aber spätestens jetzt solle die Stadt handeln, sagt Diana. "Die Bäume müssen eigentlich sofort weg! Die müssen schneller ersetzt werden als geplant!"

Jasperallee: Zugversuche kommende Woche

Die Stadt Braunschweig hatte unmittelbar nach dem Unfall angekündigt, die Silberahorne auf der Jasperallee auf ihre Standfestigkeit zu überprüfen. Die Zugversuche seien für kommende Woche geplant, teilte die Stadt news38.de am Donnerstag mit.

"Die Ergebnisse werden nicht unmittelbar danach feststehen, da es sich um externe Programme handelt, mit denen die Messdaten ausgewertet werden", hieß es weiter. Beim jetzt umgestürzten Baum war laut Stadt der Wurzelstock des Baumes von Pilz und Holzfäule befallen und damit "statisch unwirksam".