Braunschweig 

Von Salzgitter nach Braunschweig: Deshalb cruisen heute tausende Motorradfahrer durch die Region

Geschätzt 8000 Motorradfahrer werden am Samstag von Salzgitter nach Braunschweig fahren. (Symbolfoto)
Geschätzt 8000 Motorradfahrer werden am Samstag von Salzgitter nach Braunschweig fahren. (Symbolfoto)
Foto: imago images / Future Image

Salzgitter/Braunschweig. Mehrere Tausend Menschen haben sich am Samstag in Niedersachsen an einer Motorrad-Gedenkfahrt für tödlich verunglückte Motorradfahrer beteiligt.

Die Teilnehmer waren mit ihren Maschinen in Salzgitter gestartet und in einem langen Konvoi in Richtung Braunschweig aufgebrochen. Nach der Ankunft war dort ein Gottesdienst im Dom geplant.

Motorradfahrer cruisen von Salzgitter nach Braunschweig

Die 32. Auflage der Gedenkfahrt stand unter dem Motto: „Probier's mal mit Gemütlichkeit“.

Traditionell erinnerten Holzkreuze am Start an die tödlich verunglückten Motorradfahrer aus der Region. Nach Angaben der Veranstalter brachten Berufsschüler aus Salzgitter darauf die Vornamen und Alter der Verkehrsopfer an.

Initiatoren sind die Stadt Salzgitter und die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Motorradfahrer.

-----------------------------------

Hier der Zeitplan für Samstag:

  • 9 Uhr Soundcheck / Musik vom Band
  • 10 Uhr Begrüßung, Moderation Marcel Schmidt
  • 10.30 Uhr JUH Vorführung
  • 11 Uhr Wing-Bike Vorführung
  • 11.30 Uhr Livemusik Rocco Recycle
  • 12 Uhr Neue Wette des Oberbürgermeisters
  • 12.15 Uhr Bühnenprogramm mit den Ehrengästen
    Spendenübergabe acm
    Übergabe der Urkunden des Oberbürgermeisters
  • 13 Uhr Wing-Bike Vorführung

Ab 13.30 Uhr Motorraddemofahrt zum Braunschweiger Dom

  • 14 Uhr Livemusik - Halb8cht
  • 15 Uhr Wing-Bike Vorführung
  • 15.30 Uhr Livemusik - Halb8cht
  • 16 Uhr Livemusik - Poor Boys
  • 18 Uhr Livemusik - Rocco Recycle in der Umbaupause
  • 19 Uhr Lagerfeuer
  • 19 Uhr Livemusik - Good & Dry
  • 21 Uhr Livemusik - Salzgitter Allstars

-----------------------------------

Anzahl der Toten nimmt leicht zu

Der Hinweis auf rücksichtsvolles Fahren ist nicht nur dem ADAC und der Polizei wichtig, vor allem weil die Zahl der zugelassenen Maschinen leicht zunimmt. Wie aus Daten des Kraftfahrtbundesamtes hervorgeht, waren Anfang 2019 in Niedersachsen 423.125 Krafträder zugelassen, ein Prozent mehr als im Jahr zuvor.

Artikel zum Thema:

87 Menschen sterben bei Motorradunfällen

Dass die Mahnungen ihre Berechtigung haben, bestätigte sich auch bereits in der laufenden Motorradsaison. Bis Ende März hatte es auf niedersächsischen Straßen bereits zahlreiche Unfälle gegeben.

So in Wolfenbüttel, wo ein 18-Jähriger mit seinem Bike in ein Auto fuhr. Bei Drage starb ein Motorradfahrer bei einem Überholmanöver. Nach der Verkehrsunfallstatistik für Niedersachsenstarben im vergangenen Jahr 87 Menschen bei Unfällen mit motorisierten Zweirädern. (dpa)