Braunschweig 

Für mehr Summen: Braunschweig und Wolfsburg beweisen grünen Daumen

In den Städten sollen die Bienen wieder mehr Futter finden. (Symbolbild)
In den Städten sollen die Bienen wieder mehr Futter finden. (Symbolbild)
Foto: Arne Dedert/dpa

Braunschweig/Wolfsburg. Das Gelände rund um die Landebahn am Flughafen Braunschweig-Wolfsburg soll künftig auch Landeplatz für tausende Bienen werden.

Das hat der Flughafen am Dienstag mitgeteilt. "Auf gut vier Hektar nördlich, südlich und östlich der Start- und Landebahn wurden die Flächen zur Aussaat vorbereitet und rund drei Zentner eines speziellen Saatguts, bestehend aus 13 unterschiedlichen Samenarten, auf diesen ausgebracht", heißt es.

Bereits in etwa zwei Monaten sollen dort, sofern das Wetter mitspielt, die ersten Blumen sprießen. "Ich freue mich, dass sich der Flughafen zu einem bienenfreundlichen Start- und Landeplatz entwickelt. Hiermit unterstützen wir auch die vor Kurzem ins Leben gerufene Aktion der Stadt Braunschweig die für Bienen freundlichste Stadt Deutschlands zu werden", sagt Matthias Disterheft, Flughafen Aufsichtsratsvorsitzender.

------------------------------------

Mehr aus der Region38:

------------------------------------

Fleißiges Pflanzen auch in Wolfsburg

Und nicht nur in Braunschweig, sondern auch in Wolfsburg soll es künftig wieder blühen. Aus diesem Grund werden rund 1.400 Wildblumen und Kräuter in der Innenstadt gepflanzt.

"Wir haben das Engagement aus Umweltaspekten in diesem Bereich nach und nach ausgeweitet, um uns aktiv für den Erhalt der Natur- und der Insektenvielfalt einzusetzen", unterstreicht Oberbürgermeister Klaus Mohrs. Unter anderem wurde im vergangenen Jahr bereits das Brunnenbeet vor dem Rathaus mit Kräutern bepflanzt, die ein Anziehungspunkt für eine Vielzahl von Insekten waren.

Wildblumen und duftende Kräuter in Wolfsburg

Gesetzt werden neben Zwerg-Thymian, Kümmel-Zitronen-Thymian und Strauchbasilikum auch Currykraut, Zitronenmelisse und Lavendel. Bis auf das Basilikum handelt es sich um mehrjährige Stauden.

Neben dem Pflanzen von Kräutern hat der Geschäftsbereich Grün in den vergangenen Tagen im gesamten Stadtgebiet auf etwa 6,5 Hektar Fläche auch noch Wildblumen ausgesät. Die Flächen wurden seit Februar mit Hilfe von ortsansässigen Landwirten vorbereitet.

Das sich über den Sommer ergebende bunte Bild in den Parkanlagen und im Straßenraum wird dann nicht nur das menschliche Auge erfreuen sondern eben insbesondere die Insekten. (mvg)