Braunschweig 

Drogen am Steuer? Polizei Braunschweig kontrolliert

Die Polizeischüler haben am Dienstag Autofahrer in Braunschweig kontrolliert.
Die Polizeischüler haben am Dienstag Autofahrer in Braunschweig kontrolliert.
Foto: Christopher Kulling

Braunschweig. Großaufgebot der Polizei am Dienstag in Braunschweig. Der Grund: Polizeianwärter haben am Nachmittag Autofahrer auf Drogenkonsum kontrolliert.

Wie Polizeisprecher Stefan Weinmeister gegenüber news38.de mitteilte, sei dies Teil der Ausbildung von zukünftigen Kommissaren. Die angehenden Beamten hatten sich also am Dienstag an der Hennebergstraße positioniert, Autofahrer aus dem Verkehr gezogen und Drogenkontrollen durchgeführt.

---------------------------------

Mehr aus Braunschweig:

Die Eintracht hat jetzt einen eigenen Escape Room in Braunschweig!

VW-Dieselskandal: Porsche muss halbe Milliarde zahlen

Braunschweig: Die Oker ist ganz schön leer – und das hat diesen Grund

---------------------------------

Warum die Polizei Braunschweig die Kontrolle gerade an der Hennebergstraße durchführt, ist rein praktisch: "Wenn Autofahrer einem freiwilligen Drogentest zustimmen, können sie direkt die Toiletten an der Tankstelle nutzen", so Weinmeister.

48 Autos gestoppt

Auch das Herauswinken der Autofahrer würde an dieser Stelle nicht zu Verkehrsbehinderungen führen. Es handele sich hier also nicht um einen Brennpunkt, so Weinmeister.

Am Mittwoch berichtete die Polizei Braunschweig, dass in den zweieinhalb Stunden insgesamt 48 Fahrzeuge kontrolliert worden waren. Dabei bestand in einem Fall der Verdacht auf Drogenkonsum.

Ein 32-Jähriger aus Salzgitter muss unterdessen mit Anzeigen wegen des Fahrens ohne Führerschein und Urkundenfälschung rechnen. Außerdem stellten die Beamten diverse Verstöße gegen das Kraftfahrzeugsteuergesetz fest. (mvg)