Braunschweig 

Braunschweig: Zu viele Falsch- und Dauerparker – Camper müssen jetzt für Stellplatz bezahlen

Auf dem städtischen Reisemobilplatz an der Theodor-Heuss-Straße wird in diesen Tagen ein Parkscheinautomat aufgestellt, der ab Juni in Betrieb geht. Die Nutzung des Platzes wird dann kostenpflichtig (Symbolbild).
Auf dem städtischen Reisemobilplatz an der Theodor-Heuss-Straße wird in diesen Tagen ein Parkscheinautomat aufgestellt, der ab Juni in Betrieb geht. Die Nutzung des Platzes wird dann kostenpflichtig (Symbolbild).
Foto: imago/ecomedia/Robert Fishman

Braunschweig. Das Maß ist offenbar voll. Und das so richtig. Denn wer künftig auf dem städtischen Reisemobilplatz an der Theodor-Heuss-Straße in Braunschweig parkt, wird zur Kasse gebeten. Bisher war das Parken auf dem Camping-Stellplatz kostenlos.

Weil es in den letzten Jahren aber immer mehr Probleme durch Falsch- und Dauerparker gegeben habe, werde in diesen Tagen einen Parkscheinautomat aufgestellt, teilt die Stadt Braunschweig am Montag gegenüber news38 mit.

Braunschweig: Camper müssen künftig zahlen

Demnach wurde gemeinsam mit dem Reisemobilclub Braunschweig entschieden, ab Juni ein Entgelt von fünf Euro pro Nacht und Wohnmobil zu erheben. Die Camper können per Münz-Einwurf oder Girocard zahlen – eventuell auch bald per Smartphone.

Die Einnahmen sollen dem Platz am Bürgerpark zugute kommen, so sollen noch in diesem Jahr die Stromsäulen erneuert werden. Politessen sollen den Parkplatz künftig im Rahmen ihrer Rundgänge überwachen.

Mehr Themen aus der Löwenstadt:

------------------------------------

11 Sätze, die ein Braunschweiger niemals sagen würde

Schreckmoment: Vermeintliche Granate ist etwas ganz Harmloses

Eintracht liefert sich Herzschlagfinale – Fans völlig aufgelöst

-------------------------------------

Die Stadt betreibt den Reisemobilplatz seit nunmehr elf Jahren.

Es steht nur eine begrenzte Anzahl an Stellplätzen zur Verfügung

Er war eingerichtet worden, um Braunschweig bequem auch mit dem Wohnmobil besuchen zu können.

Da nur eine begrenzte Anzahl von 16 Stellplätzen zur Verfügung steht, ist die Nutzungsdauer auf zwei Nächte begrenzt. (ck)