Braunschweig 

Harz: Mann (27) ritzte seiner Frau mit Messer quer über den Rücken – Prozess in Braunschweig

Mit einem Teppichmesser ging der Mann auf seine Ex und zwei weitere Menschen in Goslar (Harz) los. Der Fall liegt jetzt in Braunschweig. (Symbolfoto)
Mit einem Teppichmesser ging der Mann auf seine Ex und zwei weitere Menschen in Goslar (Harz) los. Der Fall liegt jetzt in Braunschweig. (Symbolfoto)
Foto: imago

Braunschweig. Für eine Frau und ihre beiden Begleiter wurde der Start ins Jahr 2019 der reinste Horror. In Goslar im Harz soll ihr Ex-Mann an Silvester völlig ausgerastet sein und die drei mit einem Messer attackiert haben. Seiner früheren Partnerin schnitt er eine lange Wunde in den Rücken.

Unfassbare Attacke aus Goslar wird in Braunschweig verhandelt

Der Fall aus der Silvesternacht wird bald am Landgericht in Braunschweig verhandelt. Im Juni sind vier Termine angesetzt. Dem 27-Jährigen wird versuchter Totschlag und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen.

Schreckliche Szenen an Silvester im Harz

Es sind erschreckende Szenen, die sich in einem Restaurant in der Goslaer Innenstadt abgespielt haben sollen. Die von dem Täter getrennt lebende Ehefrau wollte das Jahr mit Freunden – einer Frau und einem Mann – unbeschwert beginnen. Doch ihre Vergangenheit holte sie in dieser Nacht auf brutale Weise ein.

Mann soll Tochter Kissen ins Gesicht gedrückt haben

Ihr früherer Partner soll im August 2018 versucht haben, seine Tochter mit einem Kissen zu ersticken. Die Ehefrau konnte das einjährige Kind gerade noch retten – der Atem des Mädchens hatte schon ausgesetzt.

Später zerbrach die Beziehung, doch damit konnte sich der 27-Jährige offenbar nicht abfinden. Er soll ihr mehrfach damit gedroht haben, sie umzubringen.

-----------------------

Mehr Themen:

-----------------------

Silvester in Goslar: Ex zückt Teppichmesser – Attacke auf zwei Frauen und einen Mann

Mit einem Teppichmesser machte er sich schließlich am Silvesterabend auf den Weg in das Restaurant im Zentrum von Goslar. Dort wollte er seine frühere Frau zur Rede stellen. Irgendwann zog er das Messer mit einer drei Zentimeter langen Klinge aus der Jacke.

Damit verletzte er seine Ex-Partnerin am Kinn – und verfehlte die Halsschlagader nur um wenige Zentimeter. Danach attackierte er auch die andere Frau und den Mann, erwischte sie aber mit dem Messer nicht. Sein Amoklauf fand hier aber noch kein Ende.

Mit Messer quer über den Rücken geritzt

Der 27-Jährige rannte seiner früheren Frau hinterher und ritzte ihr schließlich eine etwa 30 Zentimeter lange Wunde in den Rücken.

Der Mann konnte zwar zunächst flüchten, sitzt aber mittlerweile in Untersuchungshaft. Der Prozess um die Silvester-Attacke in Goslar wird ab dem 6. Juni in Braunschweig verhandelt. (maf)