Braunschweig 

Demo in Braunschweig: Deswegen wollen Radfahrer die Nudel schwingen

Mit einer Aktion wollen passionierte Radler in Braunschweig jetzt zeigen, wie etwas Abstand zueinander, viel mehr Sicherheit auf die Straßen bringen könnte.
Mit einer Aktion wollen passionierte Radler in Braunschweig jetzt zeigen, wie etwas Abstand zueinander, viel mehr Sicherheit auf die Straßen bringen könnte.
Foto: Florian Kleinschmidt/BestPixels.de

Braunschweig. Radfahrer haben es nicht immer leicht, sich im Verkehr in der Stadt sicher fortzubewegen. Nicht selten ziehen sie gegenüber Autofahrern den Kürzeren und dürfen sich dann noch den Unmut der Vierradfahrer gefallen lassen.

Radfahrer demonstrieren in Braunschweig zum Weltfahrradtag

Mit einer Aktion wollen passionierte Radler in Braunschweig jetzt zeigen, wie etwas Abstand zueinander, viel mehr Sicherheit auf die Straßen bringen könnte.

Dazu will der ADFC Braunschweig zum Weltfahrradtag (3. Juni) das Thema Sicherheit für Radfahrer im Straßenverkehr in die öffentliche Aufmerksamkeit bringen - mit poppigen Poolnudeln, wie der ADFC selbst schreibt.

Radfahrer in Braunschweig in Bedrängnis

Bei der Aktion werden die Teilnehmenden auf zwei Routen im Stadtgebiet und östlichem Ringgebiet mit Fahrrädern unterwegs sein.

Sie werden jeweils eine Poolnudel auf dem Gepäckträger befestigt haben, um den 1,50 m Mindestsicherheitsabstand beim Überholen von Radfahrenden zu symbolisieren, denn in Braunschweig würden Radfahrer an vielen Stellen immer wieder in Bedrängnis geraten, wenn sie überholt werden, so der ADFC.

------------------------------------

• Mehr Themen:

------------------------------------

3. Juni Weltfahrradtag: Nudel-Aktion in Braunschweig

Von 17 bis 20 Uhr radeln die Poolnudel dann durch die Gegend.

Start ist vor dem Schloss. dort können Poolnudeln (1 Euro) und ADFD-Westen (3 Euro) vorab erworben werden. (aj)