Braunschweig 

Braunschweig: Streik bei Edeka – bleiben die Regale heute leer?

Warnstreik bei Edeka - auch der Umschlagpunkt Braunschweig ist betroffen (Symbolbild).
Warnstreik bei Edeka - auch der Umschlagpunkt Braunschweig ist betroffen (Symbolbild).
Foto: dpa

Hannover/Braunschweig. Vor der zweiten Verhandlungsrunde im Tarifkonflikt des Großhandels in Niedersachsen und Bremen hat die Gewerkschaft Verdi zu einem Warnstreik in den Lagern der Firma Edeka aufgerufen.

Edeka-Warnstreik auch in Braunschweig

Betroffen ist auch der Umschlagpunkt Braunschweig mit 60 Mitarbeitern, wie Verdi mitteilte. Von hier aus werden die Edeka-Märkte und Großkunden beliefert.

Streiken sollen auch die rund 2.100 Beschäftigten an den Standorten Wiefelstede und Lauenau sowie beim Edeka Foodservice Weyhe. Inwiefern der Warnstreik auch konkret die Lieferkette bei Edeka trifft, ist offen.

Das fordert Verdi

Verdi fordert bei einer Laufzeit von zwölf Monaten für die rund 130.000 Beschäftigten im Großhandel der beiden Länder rückwirkend ab 1. Mai eine Entgelterhöhung um 180 Euro - mindestens aber 6,5 Prozent. Für die Azubis will Verdi 90 Euro mehr.

Verwandte Artikel:

Nach der ergebnislos vertagten ersten Verhandlungsrunde vom 21. Mai soll die nächste Verhandlung am 20. Juni in Hannover stattfinden. Die Arbeitgeber boten bei einer Vertragslaufzeit von mindestens 24 Monaten 1,8 Prozent mehr Entgelt dieses Jahr und weitere 0,7 Prozent in 2020. (dpa/ck)