Braunschweig 

Eskalation an Vatertag: Polizei räumt Prinzenpark in Braunschweig - hilft zukünftig nur noch ein Alkoholverbot?

Hilft zukünftig nur noch ein Alkoholverbot im Prinzenpark, damit die Situation nicht wieder eskaliert? (Symbolbild)
Hilft zukünftig nur noch ein Alkoholverbot im Prinzenpark, damit die Situation nicht wieder eskaliert? (Symbolbild)
Foto: dpa

Braunschweig. Die Polizei Braunschweig hat an Vatertag den Prinzenpark geräumt. Der Grund: 150 Menschen hätten sich gegenüber den Beamten gewaltbereit verhalten. Jetzt fordert die CDU ein temporäres Alkoholverbot im Prinzenpark und im Heidbergpark.

Die Partei hat nach eigenen Angaben bereits einen entsprechenden Antrag zur nächsten Ratssitzung in Braunschweig eingereicht. Sie will jeweils an Himmelfahrt von 6 Uhr morgens bis 22 Uhr abends Alkohol in den genannten Parks verbieten lassen.

-----------------------

Mehr zur Eskalation im Prinzenpark:

-----------------------

Vorbild für den Antrag ist eine Regelung aus Wolfsburg. Dort sei es im Jahr 2011 im Allerpark zu massiven Zusammenstößen zwischen Betrunkenen und der Polizei gekommen. Seither erlasse die Wolfsburger Verwaltung jedes Jahr eine Allgemeinverfügung, die den Konsum von Alkohol untersagt. (abr)