Braunschweig 

Ergebnis aus Braunschweig: Das führte zum furchtbaren Flugzeugabsturz in Bremen

Dunkle Rauchwolken stehen am 01.08.2014 in Bremen über einer Häuserzeile, vor der Rettungskräfte in Bereitschaft sind. Ein Sportflugzeug war in eine Lagerhalle gestürzt. An Bord der Maschine könnten zwei Menschen gewesen sein, sagte ein Polizeisprecher. Bestätigt sei dies noch nicht.
Dunkle Rauchwolken stehen am 01.08.2014 in Bremen über einer Häuserzeile, vor der Rettungskräfte in Bereitschaft sind. Ein Sportflugzeug war in eine Lagerhalle gestürzt. An Bord der Maschine könnten zwei Menschen gewesen sein, sagte ein Polizeisprecher. Bestätigt sei dies noch nicht.
Foto: Carmen Jaspersen/dpa

Braunschweig/Bremen. Der Absturz eines Sportflugzeugs vor fünf Jahren in Bremen mit zwei Toten geht auf einen Pilotenfehler zurück.

Das geht aus dem am Freitag veröffentlichten Abschlussbericht der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung in Braunschweig hervor. Danach hatte der Airbus-erfahrene Pilot bei dem Unfall am 1. August 2014 nicht die für den Kurvenflug notwendige Geschwindigkeit beachtet.

---------------------------------

Mehr aus Braunschweig:

---------------------------------

Zusätzlich könnte der 47-Jährige kurz nach dem Start durch Ölspritzer auf der Cockpitscheibe abgelenkt worden sein. Die einmotorige Maschine vom Typ Saab 91B "Safir" war darauf in einen überzogenen Flugzustand geraten und unweit des Bremer Flughafens in eine Lagerhalle gestürzt.

Neben dem Pilot starb noch ein Insasse in dem ausgebrannten Flugzeugwrack. (dpa)