Braunschweig 

Braunschweig: Neue Dose bei Wolters – im Gewand ihrer Geburtsstunde

Braunschweig. Das Hofbrauhaus Wolters feiert seine Dose – zu ihrem 50. Geburtstag kommt eine limitierte Jubiläumsdose auf den Markt – im Gewand ihrer Geburtsstunde. Ab kommender Woche soll sie zum gewohnten Preis in den Regalen stehen, heißt es am Donnerstag aus Braunschweig.

Wolters spricht von einer "Verpackung, die sich von Jahr zu Jahr wieder wachsender Beliebtheit erfreut". Der Markt war nach der Einführung des Dosenpfands im Jahr 2003 eingebrochen. Viele Brauereien legten ihre Dosen-Abfüllanlagen still – Wolters nicht.

Nach eigenen Angaben ist das Hofbrauhaus aus Braunschweig heute nicht nur im Export als Dosenbier-Produzent erfolgreich, sondern profitiert auch auf dem heimischen Markt "von der Renaissance der Bierdose".

Das sagt Wolters zur Kritik an der Bierdose

Auch zur Kritik, Dosen hätten eine schlechte Ökobilanz, nimmt Wolters Stellung: In puncto Nachhaltigkeit präsentiere sich die Bierdose deutlich besser als ihr allgemeiner Ruf, heißt es. Weil Dosen leichter als Flaschen seien, könne ein Lkw deutlich mehr von ihnen transportieren: "Das spart Treibstoff und schont die Umwelt."

Mehr zum Thema:

Darüber hinaus würden nahezu alle Bierdosen recycelt – der umweltschädliche Rücktransport leerer Getränkeverpackungen zum Hersteller entfalle also. Auch dem Wasserverbrauch komme die Bierdose zugute, da sie als Einweggebinde nicht mit kostbarem Trinkwasser gespült werden müsse, was letztendlich auch die Belastung des Abwassers mit Reinigungsmitteln vermeide. (ck)