Braunschweig 

Weißes Fahrrad in Braunschweig – "Ghost Bike" erinnert an Unfalltote

Dieses Fahrrad erinnert an einen Unfall in Braunschweig, bei dem eine Radfahrerin ums Leben gekommen ist.
Dieses Fahrrad erinnert an einen Unfall in Braunschweig, bei dem eine Radfahrerin ums Leben gekommen ist.
Foto: Christopher Kulling

Braunschweig. Ein weißes Fahrrad gegen das Vergessen. Und als Mahnung. An der Ecke Jasperallee / Moltkestraße in Braunschweig haben Aktivisten das Fahrrad aufgestellt, um an einen tödlichen Unfall zu erinnern.

Im vergangenen September hatte genau hier ein Autofahrer beim Abbiegen eine Radfahrerin übersehen und erfasst. Die 77-Jährige starb später im Krankenhaus.

Weißes Fahrrad in Braunschweig

Das weißgestrichene Fahrrad wird auch "Ghost Bike" genannt. Die Idee kommt aus den USA. Die Räder sollen aber nicht nur Mahnmale für im Straßenverkehr tödlich verunglückte Radfahrer sein, sondern auch auf mögliche Gefahrenpunkte hinweisen.

Das weiße, mit Blumen geschmückte Fahrrad an der Jasperallee ist nicht das einzige seiner Art in Braunschweig. Zuletzt wurde ein solches "Geisterrad" in Timmerlah aufgestellt. Dort war im Januar ein 72-jähriger Radfahrer bei einem Unfall ums Leben gekommen.

Ride-of-Silence durch Braunschweig

Im Mai hatte die Gruppe "Fahrradstadt Braunschweig" einen Ride-of-Silence veranstaltet. Bei der stillen Gedenkfahrt erwiesen die Teilnehmer den verunglückten Radfahrern die letzte Ehre. (ck)