Braunschweig 

Braunschweig: Tödlicher Streit in Kneipe – jetzt ist klar, woran die Frau wirklich starb

Im "D-Zug" in Braunschweig ist eine Frau erstochen worden.
Im "D-Zug" in Braunschweig ist eine Frau erstochen worden.
Foto: news38.de

Braunschweig. Nach dem gewaltsamen Tod einer Frau in einer Kneipe in Braunschweig, könnte es nun neue Erkenntnisse geben.

Die Frau (60) wurde von einem bisher Unbekannten in der Kneipe in Braunschweig niedergestochen, das hat die Obduktion nun ergeben.

In Braunschweig wurde eine Frau erstochen: Polizei hat möglicherweise neue Hinweise zum Täter

Am Freitagnachmittag war die Polizei zur Gaststätte „D-Zug“ gerufen worden. Mehrere Streifenwagen fuhren daraufhin in die in der Friedrich-Wilhelm-Straße. Dort hatten sich vorher eine 60-Jährige und ein Mann heftig gestritten.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Niedersachsen: Mädchen geht mit Hund Gassi - plötzlich attackiert sie ein maskierter Mann mit einer Armbrust

Mutmaßlicher Brandstifter von Wolfsburg gesucht: Wer kennt diesen Mann?

Nachts in Wolfsburg: Anwohner hören Geräusche und rufen die Polizei - auf einer Parkanlage wird sie fündig

-------------------------------------

Nach Polizei-Angaben hatte die Frau den Mann bei dem Streit zunächst vom Hocker gestoßen, woraufhin der Mann sie attackiert habe und dann geflüchtet sei. Die Frau sackte in der Kneipe blutend zusammen – ein Rettungsteam stellte bei ihr eine Stichverletzung fest. Diese war so schlimm, dass die Frau noch auf dem Weg ins Krankenhaus starb.

Überwachungskamera könnte mutmaßlichen Täter zeigen

Nun hat die Polizei neue mögliche Hinweise zum Täter bekommen. Ein Nachbar soll den mutmaßlichen Täter kurz nach der Tat mit einer Überwachungskamera aufgezeichnet haben. Diese war laut Polizei in Tatortnähe angebracht und könnte den mutmaßlichen Messerstecher zeigen.

Die Kneipe blieb das gesamte Wochenende geschlossen, die Tür war versiegelt für die Spurensicherung.

Täterbeschreibung der Polizei

Worum es bei dem Streit ging, der zwischen dem jungen Mann und der Toten entbrannt ist, ist bisher unklar.

Die Polizei sucht nach wie vor nach dem Täter. Er wird folgendermaßen beschrieben:

  • 25 bis 30 Jahre alt
  • etwa 1,70 Meter groß
  • Dreitagebart
  • dunkles Basecap
  • dunkles Oberteil

Wer hat am Freitag zwischen 16.15 und 17 Uhr den beschriebenen Verdächtigen im Bereich Friedrich-Wilhelm-Straße oder Friedrich-Wilhelm-Platz gesehen? Wer kann Hinweise zu dem weiteren Geschehen geben? Der Kriminaldauerdienst ist telefonisch unter der Nummer 0531/4762516 zu erreichen. (fb)