Braunschweig 

Braunschweig: Kreuze mit fremdenfeindlichen Parolen aufgestellt - dann kommt es zum Streit auf dem Kohlmarkt

In der Stadt sind in Braunschweig sieben schwarze Kreuze mit Nazi-Parolen aufgestellt worden. (Symbolbild)
In der Stadt sind in Braunschweig sieben schwarze Kreuze mit Nazi-Parolen aufgestellt worden. (Symbolbild)
Foto: dpa

Braunschweig. An mehreren Orten in Braunschweig sind sieben schwarze Kreuze mit fremdenfeindlichen Aufschriften ausgestellt worden. Wie die Polizei berichtet, hätten Bürger die Kreuze bemerkt.

Die Beamten stellten die schwarz-lackierten, zwei Meter hohen Kreuze daraufhin sicher. Kurze Zeit später kam es dann zu einem Polizeieinsatz auf dem Kohlmarkt in Braunschweig.

-------------------------------------------

Mehr zum Thema

Demo in Braunschweig: „Wir alle gegen rechten Terror!“

„Braunschweig Nazistadt?“: Neonazis greifen Bürger an - Aussteiger packt aus

Top-Themen des Tages

Braunschweig: Känguru hoppelt aufgeregt durch die Stadt - dann beginnt die Jagd

Sommerferien! 5 Geheimtipps für die besten Ausflüge mit Kindern in Braunschweig und Umgebung

Wetter: Unwetter und Starkregen - DAS ist der kälteste Tag der Woche

---------------------------------------------

Wie die Polizei mitteilt, war ein Mitglied des Stadtrates - das auch für einen Informationsstand verantwortlich war - mit zwei Personen in Streit geraten. Diese Personen stehen laut Polizei auch im Zusammenhang mit dem Aufstellen der Kreuze und sind außerdem der rechten Szene in Braunschweig zuzuordnen.

Verletzt wurde bei der Rangelei auf dem Kohlmarkt allerdings niemand. Auch in den kommenden Tagen will die Polizei weiter an der Aufklärung der beiden Sachverhalte arbeiten.