Braunschweig 

Braunschweig: Mann erlebt beim Brötchen-Kauf böse Überraschung – „Nie wieder!“

Andreas aus Braunschweig war mit dem Zustand der Brötchen alles andere als zufrieden.
Andreas aus Braunschweig war mit dem Zustand der Brötchen alles andere als zufrieden.
Foto: privat

Braunschweig. „Wir entführen unsere Kunden in einen kleinen Genuss-Urlaub vom Alltag.“ Mit diesem Slogan wirbt der Löwenbäcker Schaper aus Braunschweig für seine Backwaren.

Doch eine etwas andere Erfahrung hat Andreas (41) aus Braunschweig gemacht. Der 41-Jährige kaufte sich vor kurzem zehn Brötchen in der Schaper-Filiale in den Schloss Arkaden. Seinen Kauf sollte er allerdings schnell bereuen.

Braunschweig: Mann beschwert sich nach Brötchen-Kauf

Die Brötchen waren trocken, waren von innen hohl und hatten wenig Konsistenz. Das belegen Fotos, die der Braunschweiger in einer Facebook-Gruppe teilte.

Sein Beitrag mit dem Urteil „Nie wieder!“ wurde dort hitzig diskutiert. Auch andere Kunden berichten von ähnlichen Erfahrungen: „Die Löwen Brötchen sind ganz oft so wie auf den Fotos! Ich hatte sie oft gekauft für meine Tochter (wegen dem Löwengesicht) und immer wieder waren sie exakt so wie auf den Fotos“, schreibt etwa Nutzerin Maja.

------------------------------------

Themen des Tages

-------------------------------------

„Sowas kann passieren, nur hätte man sagen können...“

Einige äußern hingegen Verständnis für die Bäcker, die immer längere Öffnungszeiten haben und ihre Backwaren deshalb nicht auf den Punkt vorbereiten können.

Anne schildert, wie sie einen anderen Bäcker auf ein ähnliches Problem hingewiesen hatte: „Die Antwort darauf ist: der Hefeteig reagiert auf Temperaturschwankungen. Dann muss jedes Mal die Hefezugabe verändert werden, weil der Teig sonst verschieden aufgeht.“

Andreas selbst äußert ebenfalls Verständnis dafür, dass Brötchen mal nicht gelingen. „Sowas kann passieren, nur hätte man sagen können: 'Die Brötchen sind nicht so schön'", findet der gelernte Bäcker.

Bäckerei verspricht Gutschein

Der 41-Jährige geht davon aus, dass die Brötchen zu lange auf dem heißen Blech liegen gelassen worden sind. An dem heißen Tag seines Einkaufs von zehn Brötchen zum Preis von 3,80 Euro seien sie dann vermutlich zu lange gegangen.

Andreas hat sich nach eigenen Angaben auch direkt per Mail bei der Bäckerei beschwert. „Sie haben sich für die ehrliche Beschwerde bedankt und möchten mir einen Gutschein zusenden. Der ist noch nicht da, aber ich bin gespannt“, so der 41-Jährige.

Anders erging es da Bettina. Sie schreibt news38.de: „So etwas ist mir vor einigen Wochen auch passiert. Auf die Beschwerde-Mail kam nur eine Larifari-Antwort.“ Weiter berichtet sie, dass sie nicht einmal eine Gutschrift erhalten hätte.

Immerhin habe sie noch das Beste aus der Situation gemacht und wenigstens die Umrandung gegessen. Ihr Fazit bleibt dennoch: „Dieser Bäcker NIE wieder!“

Die Bäckerei selbst war für eine Stellungnahme bisher noch immer nicht zu erreichen. (ak)