Braunschweig 

Hanfbar: Razzia in Köln! Betreiber aus Braunschweig von Polizei angegriffen?

Der Inhaber der Hanfbar, Marcel Kaine (links), und sein Geschäftspartner Bardia Hatefi fühlen sich zu Unrecht kriminalisiert. Ihre Produkte bestünden ausschließlich aus Nutzhanf.
Der Inhaber der Hanfbar, Marcel Kaine (links), und sein Geschäftspartner Bardia Hatefi fühlen sich zu Unrecht kriminalisiert. Ihre Produkte bestünden ausschließlich aus Nutzhanf.
Foto: Philipp Ziebart/BestPixels.de

Köln/Braunschweig. Neuer Stress für die Hanfbar – diesmal nicht in Braunschweig, sondern in Köln. Dort hat die Polizei die Hanfbar-Filiale durchsucht. Bei Facebook heißt es, dass alle Hanfprodukte beschlagnahmt wurden - selbst die Hanfsamen. Das heißt: Auch Cannabidiol-Produkte (CBD), die man im Supermarkt bekommt, wurden konfisziert. Kosmetika zum Beispiel.

Hanfbar in Köln durchsucht

Hanfbar-Betreiber Bardia Hatefi sagt in einem Video, er sei von einem Polizisten angegriffen worden. Und: "Wieder einmal haben die Behörden bewiesen, dass sie entweder gar keine Ahnung von dem haben, was sie da gerade machen - oder aber sie machen das bewusst, um Existenzen von Hanfladen-Betreibern zu zerstören."

Die Hanfbar und die Justiz – über Monate war das auch in Braunschweig ein Thema. Es gab mehrere Razzien, außerdem wurde Anklage erhoben – Marcel, der andere Hanfbar-Betreiber, saß sogar in Untersuchungshaft. Es geht um die Kernfrage, ob Hanfblütentee verkauft werden darf oder nicht – unabhängig vom THC-Gehalt.

---------------

Mehr zum Thema Hanfbar:

----------------

Zuerst hatte die "Braunschweiger Zeitung" über die Razzia berichtet. Hier kommst du zum Artikel! (ck)