Braunschweig 

Oscar nach Braunschweig? Diese Frau könnte in Hollywood richtig abräumen

Nora Fingscheidt ist in Braunschweig geboren. Jetzt hofft sie auf einen Oscar in Hollywood.
Nora Fingscheidt ist in Braunschweig geboren. Jetzt hofft sie auf einen Oscar in Hollywood.
Foto: imago images / ZUMA Press

Braunschweig. Ein neunjähriges Mädchen – von niemanden geliebt, von niemanden gewollt – wird von einem Heim ins nächste geschickt. Überall eckt sie an und bringt ihre Mitmenschen zur Verzweiflung. Eine Frau aus Braunschweig hat sich einem solch heftigen Thema gewidmet und räumt jetzt mächtig ab. Mit ihrem allerersten Spielfilm könnte sie jetzt sogar einen Oscar gewinnen.

Regisseurin aus Braunschweig könnte in Hollywood Oscar gewinnen

Ihren Namen sollte man sich merken! Denn die 36-Jährige, die in Braunschweig geboren ist, feiert derzeit beispiellose Erfolge. Sie hat offenbar noch eine steile Karriere vor sich.

+++ Alles neu! VW klingt bald wie Scarlett Johansson – „Wir glauben, wir haben eine Ikone geschaffen“ +++

Auf der Berlinale hat sie bereits einen Silbernen Bären eingeheimst, jetzt ist wurde ihr Spielfilmdebüt als deutscher Vorschlag für die Kategorie „bester internationaler Spielfilm“ bei der Oscarverleihung 2020 ausgewählt.

------------------------

Das ist Nora Fingscheidt

  • Geboren 1983 in Braunschweig
  • Filmregisseurin und Drehbuchautorin
  • Bisher größter Erfolg: „Ohne diese Welt“ (Dokumentarfilm)
  • Lebt in Hamburg

------------------------

"Systemsprenger" von Nora Fingscheidt

Wie die Drehbuchautorin Nora Fingscheidt der „Braunschweiger Zeitung“ erzählte, hat sie für ihren Film sechs Jahre in Kinderpsychiatrien und Kinderheimen recherchiert.

In „Systemsprenger“ geht es um die neunjährige Benni und ihren Leidensweg zwischen wechselnden Pflegefamilien, eigenen Aggressionen und dem schier unstillbaren Bedürfnis einfach geliebt zu werden.

SYSTEMSPRENGER Trailer German Deutsch (2019)

Die Berlinale Jury lobte das Stück als „beklemmendes, einfühlsames und genau recherchiertes Szenario über unser pädagogisches System und ein ergreifendes, humanistisches Plädoyer für die ‚Schwierigen‘, die Nicht-Konformen, die vermeintlich Dysfunktionalen“.

+++ Eintracht Braunschweig: Schock bei den Löwen – Stephan Fürstner fällt lange aus +++

„Systemsprenger“ wurde im Februar auf der 69. Berlinale uraufgeführt. Der offizielle Kinostart ist in Deutschland für den 19. September geplant. (aj)