Braunschweig 

VW weiht in Braunschweig ersten Ladepark ein – Zapfen darf hier jeder

Von links: Werner Gose (Leiter VW-Werk Braunschweig), Thomas Ulbrich (Markenvorstand für E-Mobilität), Braunschweigs Oberbürgermsieter Ulrich Markurth (SPD) und der stellvertretende Betriebsratsvorsitzende bei VW, Mathias Möreke.
Von links: Werner Gose (Leiter VW-Werk Braunschweig), Thomas Ulbrich (Markenvorstand für E-Mobilität), Braunschweigs Oberbürgermsieter Ulrich Markurth (SPD) und der stellvertretende Betriebsratsvorsitzende bei VW, Mathias Möreke.
Foto: Jörg Koglin
  • Erster VW-Ladepark geht in Braunschweig mit 60 Ladepunkten in Betrieb.
  • Bis 2025 entstehen schrittweise 4.000 Ladepunkte an den zehn deutschen VW-Standorten.
  • Nutzung von 100 Prozent Grünstrom aus regenerativen Quellen.

Braunschweig. VW hat sich für die Zukunft einiges vorgenommen – sichtbar wird das neuerdings unter anderem in Braunschweig.

Während in Wolfsburg der neue Markenauftritt von Volkswagen vorgestellt wurde, präsentierte VW neben dem Braunschweiger Werk auf dem Parkplatz Ohefeld 30 neue E-Ladesäulen mit jeweils zwei Steckdosen.

An den also insgesamt 60 Ladepunkten können die E-Autofahrer künftig Strom tanken. Weitere 200 sollen an dem Standort in Braunschweig noch dazu kommen.

Ausreichende Lademöglichkeiten am Arbeitsplatz seien ein wesentliches Element der Elektro-Offensive von Volkswagen. „Unsere Mitarbeiter sollen ihr E-Auto künftig einfach und bequem während der Arbeitszeit laden können. So zeigen wir, wie der schrittweise Umstieg auf die E-Mobilität gelingen kann“, sagte Thomas Ulbrich, Vorstand für E-Mobilität der Marke Volkswagen.

Naturstrom versorgt Ladesäulen in Braunschweig

Die Ladesäulen werden laut VW ausschließlich mit Volkswagen Naturstrom aus regenerativen Quellen betrieben. Der Strom sei durch den TÜV Nord zertifiziert und stamme vollständig aus CO-freier Erzeugung, etwa aus Wind- und Wasserkraft.

VW spricht von „kleinem Meilenstein“

Besonders daran ist, dass die Ladestationen nicht nur von VW-Mitarbeitern genutzt werden können, sondern auch von anderen E-Autofahrern aus Braunschweig. Denn der Parkplatz ist öffentlich. „Das ist ein vorbildliches Modell, das Schule machen sollte“, sagte Braunschweigs Oberbürgermeister Ulrich Markurth (SPD).

------

Mehr Nachrichten von VW:

------

VW bezeichnet die neuen Säulen in Braunschweig als „kleinen Meilenstein“ in der Gesamt-Strategie.

In den kommenden Jahren will VW europaweit 36.000 Ladepunkte entstehen lassen. 4.000 davon an deutschen VW-Standorten. (ck)