Braunschweig 

Flugzeugabsturz in Niedersachsen - Experten aus Braunschweig sollen Ursache klären

Bei dem Absturz in Steinfeld ist der Pilot der Cessna ums Leben gekommen. Mit der Klärung der Absturzursache ist die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung aus Braunschweig befasst.
Bei dem Absturz in Steinfeld ist der Pilot der Cessna ums Leben gekommen. Mit der Klärung der Absturzursache ist die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung aus Braunschweig befasst.
Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Steinfeld/Braunschweig. Experten der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) aus Braunschweig versuchen, die Ursache für einen tödlichen Flugzeugabsturz im Kreis Vechta zu entschlüsseln. Ein erster Zwischenbericht werde aber wohl erst in knapp zwei Monaten vorliegen, hieß es am Freitag von einem BFU-Sprecher in Braunschweig.

Flugzeug stürzt in Steinfeld ab - Pilot stirbt

Bei dem Absturz in Steinfeld war am Donnerstag der 72 Jahre alte Pilot aus Vechta ums Leben gekommen. Ein Zeuge hatte nach Polizeiangaben gegen 13.10 Uhr den Absturz auf einem Maisfeld bemerkt und die Rettungskräfte alarmiert.

Cessna bei Aufprall völlig zerstört

Die einmotorige Cessna war von dem nur wenige Kilometer entfernten Flugplatz Diepholz gestartet und wurde bei dem Aufprall zerstört. Die Absturzstelle liegt etwa 300 Meter von einer Gemeindestraße entfernt.

----------------

Mehr von uns:

----------------

Wohnhäuser und andere Gebäude seien nicht gefährdet gewesen. Neben Polizei und Rettungsdienst war auch die Feuerwehr Steinfeld mit 25 Einsatzkräften am Absturzort. Auch die BFU-Experten aus Braunschweig machten sich auf den Weg. (dpa/ck)