Braunschweig 

A36 nach Crash in Richtung Braunschweig zeitweise gesperrt – hier alle Infos

Hinter dem Unfall auf der A36 bei Wolfenbüttel staute es sich. (Symbolbild)
Hinter dem Unfall auf der A36 bei Wolfenbüttel staute es sich. (Symbolbild)
Foto: dpa

Braunschweig. Schwerer Unfall auf der A36 bei Wolfenbüttel am Mittwochmorgen. Nach Angaben eines Sprechers der Autobahnpolizei hat es gegen 5.30 Uhr kurz hinter der Auffahrt Wolfenbüttel-Nordwest gekracht.

Drei Autos seien an dem Unfall beteiligt. Zwischenzeitlich musste die A36 in Fahrtrichtung Braunschweig voll gesperrt.

Unfall auf der A36 in Wolfenbüttel: Beunruhigende Erstmeldung

Zunächst wurden der Autobahnpolizei ein brennendes Fahrzeug und eine eingeklemmte Person gemeldet. Daraufhin eilte die Feuerwehr Wolfenbüttel mit einem Großaufgebot zur Unfallstelle.

Doch vor Ort ergab sich zum Glück ein anderes Bild. Alle Unfallbeteiligten konnten sich selbstständig aus ihren Autos befreien. Auch ein Feuer mussten die Einsatzkräfte nicht löschen. Daraufhin konnte ein Teil des Feuerwehr-Aufgebots bereits nach kurzer Zeit abrücken.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Braunschweig: Nutzer bei Facebook rätseln – was ist denn DAS?!

Pärchen macht besorgniserregende Entdeckung auf A2-Parkplatz - dann muss die Polizei anrücken

Gewitter in Niedersachsen: Blitz schlägt in Haus in Wetzleben ein – jetzt droht neue Gefahr

-------------------------------------

Autobahn im Berufsverkehr gesperrt

Nach Angaben des Autobahnpolizeisprechers haben sich bei dem Unfall zwei Personen leichte Verletzungen zugezogen. Sie wurden vom Rettungsdienst erstversorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht.

+++ Ferdinand Piëch und die Geschichte von der Skizze auf der Serviette +++

Wegen der Rettungs- und Bergungsarbeiten war die Autobahn zweitweise gesperrt. Zum Start des Berufsverkehrs am Mittwochmorgen staut es sich hinter der Unfallstelle gegen 7.15 Uhr auf zwei Kilometern.

Mittlerweile ist die Sperrung der Autobahn wieder aufgehoben.

Nach ersten Informationen sollte sich die Unfallstelle an der Anschlussstelle Stöckheim in Braunschweig befinden. Jedoch stellte sich heraus, dass der Unfall ein paar Kilometer weiter südlich in Wolfenbüttel geschah. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen. (ak)