Braunschweig 

Braunschweig: Männer stehen vor Polizeiwache – unfassbar, was sie dann machen

Drei Männer stehen vor der Wache in der Innenstadt in Braunschweig. Unfassbar, was sie dann machen.
Drei Männer stehen vor der Wache in der Innenstadt in Braunschweig. Unfassbar, was sie dann machen.
Foto: imago/Jürgen Ritter

Braunschweig. Drei Männer haben am frühen Sonntagmorgen gegen 4.45 Uhr vor der Polizeiwache in der Münzstraße in Braunschweig gestanden. Kaum zu glauben, was sie dann gemacht haben.

Wie die Polizei berichtet, hat das Fenster am Polizeigebäude in Braunschweig offen gestanden. So konnten die Beamten schnell einen bestimmten Geruch wahrnehmen.

Braunschweig: Männer kiffen vor Polizeigebäude

Denn einer der drei Männer habe sich direkt vor dem Polizeigebäude einen Joint angezündet. Ein 22-Jähriger habe daraufhin das Handy gezückt, „als wolle er sich und seine Begleiter rauchend filmen“, schreibt die Polizei.

Daraufhin habe die Polizei die Gruppe kontrolliert – und diverse Dinge entdeckt. So führten die Männer laut Polizei diverse Gegenstände in ihren Taschen, die für den Konsum von Drogen üblich sind. Sie stellten diese und mehrere Tütchen sicher, in denen weitere Drogen enthalten waren.

----------------------------------

Mehr aus Braunschweig:

Eintracht Braunschweig bleibt Spitzenreiter – warum trotzdem alle über die Löwen lachen

Braunschweig: Job gegen Sex angeboten? Das sagt der Ex-Polizeichef zu den schlüpfrigen Vorwürfen

Wie bitte, was?! In Braunschweig findet HIER der erste Nacktgottesdienst in der Kirche statt!

Mehr Themen:

Wolfsburg: Nack SEK-Einsatz und Schüssen in Westhagen – Mann stellt sich der Polizei

Wolfenbüttel: Unfall auf Kreuzung – Retter widersprechen Pöbel-Gerücht

----------------------------------

Polizei kontrolliert Männer - einer rastet aus

Einer der Männer, ein 23-Jähriger, hat laut Polizei dann noch versucht, der Kontrolle zu entkommen. Er habe sich der Maßnahme widersetzt, die Beamten beleidigt und ihnen gedroht.

Jetzt hat die Polizei Strafanzeigen wegen des Erwerbs und Besitzes von Betäubungsmitteln sowie Widerstand gegen Polizeibeamte eingeleitet. (red)