Braunschweig 

Chaos auf A2 um Braunschweig: Gleich drei Unfälle fordern Verletzte

Drei Unfälle auf der A2 sorgten am Mittwochmorgen für Chaos, wie hier zwischen Burg-Zentrum und dem Rastplatz Krähenberge Nord.
Drei Unfälle auf der A2 sorgten am Mittwochmorgen für Chaos, wie hier zwischen Burg-Zentrum und dem Rastplatz Krähenberge Nord.
Foto: Matthias Strauß

Braunschweig. Auf der A2 bei und in Richtung Braunschweig ist es am Mittwochmorgen zu gleich drei Unfällen gekommen.

Zwischenzeitlich sorgten die Zusammenstöße für kilometerlange Staus zwischen Peine und Braunschweig. Zeitweise war die Fahrbahn gesperrt. Ein Mann musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Bei einem weiteren Crash auf der A2 zwischen Burg-Zentrum und dem Rastplatz Krähenberge Nord ist ein Lkw-Fahrer schwer verletzt worden.

A2: Staus und Unfälle – Auswirkungen auch auf A392

Der erste Unfall ereignete sich gegen drei Uhr nachts. Auf der A2 in Fahrtrichtung Hannover in Höhe des Rasthofes Zweidorfer Holz ist ein Transporter aus bisher ungeklärten Gründen mit einem Lastwagen zusammengestoßen.

Bei dem Unfall hat sich eine Person verletzt, sie wurde im Transporter eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.

Anschließend rückte ein Rettungswagen an, der den Mann ins Krankenhaus brachte.

------------------------------------

Themen aus der Region

-----------------------------------

Zweiter Unfall im A2-Stau – Fahrer bleiben unverletzt

Der zweite Unfall ist ebenfalls auf der A2 bei der Anschlussstelle Watenbüttel um 4.22 Uhr passiert, als es nach dem ersten Unfall zu Stau kam.

Ein Kleintransporter ist mit einem Lkw kollidiert. Zwischenzeitig bildete sich kilometerlanger Stau, der auch Auswirkungen auf die A392 hatte. Die Fahrbahn war teilweise über Stunden gesperrt, mittlerweile sind alle Abschnitte wieder freigegeben.

Lkw-Fahrer in Richtung Braunschweig schwer verletzt

Ebenfalls für erhebliche Behinderungen sorgte ein Unfall auf der A2 in Richtung Braunschweig. Nach ersten Angaben der Feuerwehr ist am Mittwochmorgen - zwischen Burg-Zentrum und dem Rastplatz Krähenberge Nord - ein Lkw auf einen anderen Laster aufgefahren. Der Fahrer des aufgefahrenen Lkw wurde dabei schwer verletzt.

An der Zugmaschine entstand Totalschaden. Die Unfallursache ist noch unklar. Wegen der Rettungs- und Bergungsarbeiten kann es immer wieder zur Vollsperrung der Richtungsfahrbahn kommen.

Zeitweise wird der Verkehr aber einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Es bildete sich bereits ein kilometerlanger Stau. (mj/mb)