Braunschweig 

BMW-Fahrer fährt Kind (3) in Braunschweig an und haut einfach ab – nun folgt die schockierende Wahrheit

Die Polizei hat den BMW-Fahrer, der am Sonntag ein Kind angefahren hat, ermittelt.
Die Polizei hat den BMW-Fahrer, der am Sonntag ein Kind angefahren hat, ermittelt.
Foto: Privat

Braunschweig. Dieser Unfall sorgte für mächtig Wirbel in Braunschweig: Am Sonntagvormittag fährt eine BMW über Ekbertstraße. Plötzlich kommt ein dreijähriges Kind zwischen zwei parkenden Autos hervor.

Der BMW-Fahrer kann nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasst das Kind. Der Junge wird über die Straße geschleudert, verletzt sich schwer.

BMW-Fahrer fährt Kind in Braunschweig an und haut einfach ab

Das Skandalöse: Der Fahrzeugführer stoppt nur kurz und flüchtet darauf. Glücklicherweise fotografiert eine aufmerksame Zeugin (24) den Wagen des Mannes (>> hier mehr dazu).

Nun hat die Polizei einen 42-Jährigen gepackt. Weitere Ermittlungen zeigen, warum der Mann vermutlich geflohen ist.

Deshalb flüchtete der Mann vermutlich

Dank des Fotos konnte die Polizei den BMW und somit den 42-Jährigen ausfindig machen. „Ein Grund für das Verhalten des Mannes könnte sein, dass er ohne die erforderliche Fahrerlaubnis das Auto gefahren hatte“, berichtet die Polizeiinspektion Braunschweig.

Der Wagen war mit einem falschen Kennzeichen unterwegs und nicht für den Straßenverkehr zugelassen.

----------------------------------

Themen des Tages

----------------------------------

Damit nicht genug...

Weitere Ermittlungen ergaben: Der Mann steht unter dem Verdacht, den Wagen unterschlagen zu haben. Daher ist sein BMW beschlagtnahmt worden.

+++ Braunschweig: Rätsel um Pfeile an Hauswänden – das steckt dahinter +++

Ihn erwartet nun ein Verfahren wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und der Unterschlagung sowie eines Verstoßes nach dem Pflichtversicherungsgesetz. (mb)