Braunschweig 

Braunschweig: Bienenseuche in der Stadt – jetzt gibt es Sperrgebiete

Die Amerikanische Faulbrut ist nun auch in Braunschweig angekommen. (Symbolbild)
Die Amerikanische Faulbrut ist nun auch in Braunschweig angekommen. (Symbolbild)
Foto: dpa

Braunschweig. In Braunschweig ist die Bienenseuche ausgebrochen!

Die Amerikanische Faulbrut hat laut der Stadt Braunschweig einen Bienenstock im westlichen Stadtgebiet befallen.

Bienenseuche in Braunschweig: Stadt richtet Sperrbezirk ein

Die Krankheit ist für den Menschen ungefährlich, kann für die Bienenvölker allerdings gefährlich werden.

Um die Ausbreitung der Krankheit zu vermeiden, hat die Stadt Braunschweig nun einen Sperrbezirk von einem Kilometer eingerichtet.

------------------------------------

• Mehr Themen:

-------------------------------------

Für alle Bienenhalter in diesem Sperrbezirk gelten besondere Auflagen. Insbesondere müssen sie umgehend, sofern noch nicht erfolgt, die Haltung ihrer Bienen unter Angabe der Anzahl der Bienenvölker sowie aller Standorte der Abteilung Veterinärwesen und Verbraucherschutz der Stadt Braunschweig mitteilen.

Das können sie telefonisch unter 0531/4705903 oder per E-Mail an veterinaerwesen@braunschweig.de.

Bienenvölker dürfen nicht umgesiedelt werden

Alle Bienenvölker und Bienenstände im Sperrbezirk seien zudem unverzüglich amtstierärztlich auf Amerikani­sche Faulbrut zu untersuchen.

Die Untersuchung ist kostenfrei. Bewegliche Bienenstände dürfen nicht entfernt, Bienen umgekehrt nicht von außerhalb in den Sperrbezirk gebracht werden. (fb)