Braunschweig 

Polizei Braunschweig nimmt Radfahrer ins Visier – das Ergebnis ist ernüchternd

Die Polizei Braunschweig hat am Mittwoch Fahrradfahrer kontrolliert. (Symbolbild)
Die Polizei Braunschweig hat am Mittwoch Fahrradfahrer kontrolliert. (Symbolbild)
Foto: imago/Bild13

Braunschweig. Die Polizei Braunschweig kontrolliert nicht nur Lkw- und Autofahrer, sondern auch diejenigen, die auf einem Drahtesel unterwegs sind.

So zum Beispiel am Mittwochmorgen vor dem Hauptbahnhof Braunschweig. Vor allem ging es den Beamten bei der Kontrolle um rote Ampeln – oder besser gesagt: wie sich Radfahrer dort verhalten. Das Fazit: So semi...

Braunschweig: Auch für Radfahrer gelten rote Ampeln

Obwohl die Polizisten uniformiert waren und deutliche Präsenz zeigten, mussten sie mehr als 50 Anzeigen schreiben. So viele Radfahrer sind bei Rotlicht über die Straße gefahren. Und das nur zwischen 7 und 8.45 Uhr.

Bußgeld und Punkt für Rotlicht-Sünder

Die Erwischten müssen jetzt mit einem Bußgeld zwischen 60 und 100 Euro sowie einem Punkt in Flensburg rechnen.

------------

Ähnliche Artikel:

------------

Die polizei Braunschweig begründet die Aktion folgendermaßen: „In der Vergangenheit kam es im Braunschweiger Stadtgebiet immer wieder zu Verkehrsunfällen, bei denen Radfahrer zum Teil schwer verletzt wurden. Daher ist es umso wichtiger, dass sie sich nicht eigenständig in Gefahrensituationen begeben, sondern an die Verkehrsregeln halten und auf ihre Sicherheit achten.“ (ck)