Braunschweig 

Braunschweig: Frau will nachtanken – doch dazu kommt es nicht

Die Polizei Braunschweig hat eine sturzbetrunkene Frau auf dem Fahrrad erwischt. Sie wollte sich noch mehr Alkohol kaufen... (Symbolbild)
Die Polizei Braunschweig hat eine sturzbetrunkene Frau auf dem Fahrrad erwischt. Sie wollte sich noch mehr Alkohol kaufen... (Symbolbild)
Foto: imago/Westend61

Braunschweig. Der Polizei Braunschweig ist in der vergangenen Nacht eine Fahrradfahrerin aufgefallen. Sie war gegen 1.30 Uhr in Schlangenlinien auf der Hugo-Luther-Straße unterwegs.

Bei der Kontrolle kam den Beamten schon eine Alkoholfahne entgegen, schreibt die Polizei Braunschweig. Die 53-Jährige sagte, dass sie gerade auf dem Weg zur Tankstelle ist – weil sie sich dort noch mehr Alkohol kaufen wolle.

Frau radelt mit mehr als drei Promille durch Braunschweig

Ein Test ergab, dass sie davon aber schon mehr als genug intus hatte. Die 53-Jährige pustete mehr als drei Promille. Daher musste sie im Anschluss auch eine Blutprobe abgeben.

Das Fahrrad wurde noch vor Ort angeschlossen. Den Schlüssel sackten die Beamten vorsichtshalber erstmal ein. Die Frau erwartet jetzt eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

Promillegrenze für das Fahrrad

Auf dem Fahrrad gilt eine Promillegrenze ab 0,3 Promille. Diese wird auch als „relative Fahruntauglichkeit“ bezeichnet.

-------------

Mehr von uns:

-------------

Die zweite Promillegrenze für das Fahrrad steht für „absolute Fahruntauglichkeit“ und liegt bei 1,6 Promille. Hierbei geht man davon aus, dass der Radfahrer sich definitiv nicht mehr sicher im Straßenverkehr bewegen kann. Daher ist das Verhalten strafbar. (ck)