Braunschweig 

Astor Braunschweig: Viel Lob für neues Kino – Detail sorgt für Spott

Das Astor Filmtheater in Braunschweig hat viel zu bieten. Vom C1 Kino ist nicht mehr allzu viel übrig. Den meisten Besuchern gefällt das, es gibt aber auch etwas Kritik.
Das Astor Filmtheater in Braunschweig hat viel zu bieten. Vom C1 Kino ist nicht mehr allzu viel übrig. Den meisten Besuchern gefällt das, es gibt aber auch etwas Kritik.
Foto: Astor Filmtheater

Braunschweig. Seit rund einer Woche ist das C1 in Braunschweig endgültig Geschichte. Denn: Das Kino wurde umgetauft in Astor. Das modernisierte Kino bietet Platz für 1.800 Film-Fans in acht Sälen.

Unter anderem können die Besucher ihre Rückenlehnen verstellen – und auf den Logen-Plätzen kann man sogar die Füße hochlegen.

Außerdem kann das Astor in Braunschweig mit der größten Leinwand Niedersachsens aufwarten. Im größten Saal sorgt eine hochmoderne Soundanlage für extrem dichten Klang. >> Hier geht's zu unserem Test!

Kino-Fans loben Astor in Braunschweig

Bei den Kino-Fans kommt das alles sehr gut an. Die sozialen Netzwerke sind voll des Lobes. Auch Kino-Leiter Frank Oppermann ist sehr zufrieden mit der Umwandlung des C1. Im Vergleich zu vorher habe das Astor um Längen dazu gewonnen.

„Es kann sich nun auch im regionalen oder nationalen Wettbewerb deutlich abheben von den vielen lieblosen, uneinladenden und sogar zum Teil heruntergekommenen Filmtheatern“, so Oppermann zu news38.de. Natürlich sei er da nicht ganz unparteiisch, weil er ja alles mitgeplant habe.

Beim Teppich scheiden sich die Geister

Auch ein Thema im Netz: Das neue Design des - noch nicht komplett fertigen - Foyers. Hier scheiden sich die Geister – vor allem am Teppich. „Gab es den Teppich im Sonderangebot?“, fragt ein Facebook-User hämisch. Anderen gefällt der Retro-Look.

Design sei immer subjektiv und so vielfältig und angreifbar, wie der Geschmack jedes Einzelnen, argumentiert Kino-Leiter Oppermann. Und er gibt zu: Der Teppich sei ein Wagnis gewesen, das man bewusst eingegangen sei.

„Wir standen vor der Wahl, einen schlichten, gefälligen Teppich zu verlegen oder aber einen, der auch optisch direkt sichtbar unterstreicht, dass dieses Haus einen umfassenden Wandel vollzogen hat. Das wird sicherlich nicht jedem gefallen“, so Oppermann.

Als Gast entscheide man sich aber am Ende nicht wegen eines Teppichs im Foyer, ob man den Tag oder Abend lieber zu Hause auf dem Sofa verbringe – oder aber ins Astor gehe.

--------------

Mehr von uns:

--------------

Auch die Kino-Preise wurden und werden immer wieder öffentlich kritisiert. Das sei aber auch schon zu C1-Zeiten der Fall gewesen, so Oppermann. Die Aussage, dass ein Kinobesuch schon nicht allzu günstig sei, ist für den Astor-Leiter vergleichbar mit dem allgemeinen Ausspruch: alles ist teurer geworden.Natürlich koste mehr Service auch mehr Geld.

Für einen Logen-Platz im 3-D-Saal 8 zahlt ein Erwachsener nach 16.30 Uhr 15 Euro. Es gibt aber auch günstigere Angebote, zum Beispiel zahlt man für alle Platzbereiche und Filme vor 16.30 Uhr lediglich 6,99 Euro. (ck)