Braunschweig 

Hanfbar-Prozess in Braunschweig: Mit dem Urteil dauert es noch – aus diesem Grund

In der Hanfbar und in den Wohnungen der Betreiber hatte es Dursuchungen gebgeben. (Archivbild)
In der Hanfbar und in den Wohnungen der Betreiber hatte es Dursuchungen gebgeben. (Archivbild)
Foto: Ann-Claire Richter/Braunschweiger Zeitung

Braunschweig. Das Hanfbar-Urteil lässt auf sich warten. Am Mittwoch hat das Landgericht Braunschweig vier weitere Verhandlungstage angesetzt, berichtet die "Braunschweiger Zeitung".

Bis auf einen Antrag der Hanfbar-Verteidiger wurden alle weiteren abgelehnt. Ein Sachverständiger soll über die Wechselwirkung der Hanf-Wirkstoffe THC und CBD aufklären.

Hanfbar-Prozess: Urteil soll erst später fallen

Mit einem Urteil ist erst kurz vor Weihnachten zu rechnen. Ausführlich berichtet die "Braunschweiger Zeitung".

Hanfbar Braunschweig – was ist (le)gal?

Die Hanfbar-Betreiber Marcel Kaine und Bardia Hatefi stehen wegen unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln vor Gericht.

Die Staatsanwaltschaft Braunschweig wirft ihnen vor, unverarbeitete Cannabis-Pflanzen als „Hanfblütentee“ verkauft zu haben – in großem und sich finanziell lohnendem Umfang.

---------------

Mehr zum Thema:

---------------

Marcel und Bardia hatten auch gegenüber news38.de stets betont, dass ihr Tee aus Hanfblüten extrem wenig von dem berauschenden Wirkstoff THC enthalte.

Ähnliche Produkte gebe es auch in jedem Bioladen oder Reformhäusern. (fno/ck)