Braunschweig 

Braunschweig: Seniorin (89) wartet an Tram-Haltestelle – was dann passiert, rührt zu Tränen

Eine 89-jährige Frau aus Braunschweig wurde von einem Straßenbahn-Fahrer überrascht. Ihre Tochter rührte das so sehr, dass sie davon bei Facebook erzählte.  (Archivbild)
Eine 89-jährige Frau aus Braunschweig wurde von einem Straßenbahn-Fahrer überrascht. Ihre Tochter rührte das so sehr, dass sie davon bei Facebook erzählte. (Archivbild)
Foto: Braunschweiger Verkehrs-GmbH

Braunschweig. Ruth hat eigentlich nur ganz normal an der Haltestelle Donauknoten in Braunschweig auf die Straßenbahn gewartet. Was der 89-Jährigen und den anderen Wartenden dann passierte, war aber überraschend – und ist eine Geschichte wert.

Denn unerwartet hielt am Samstagnachmittag nicht die Straßenbahn, die die Seniorin eigentlich nehmen wollte, sondern die Braunschweiger Nostalgie-Tram.

Was der Schaffner in Braunschweig dann machte, rührte auch Ruths Tochter. Sie veröffentlichte einen Beitrag auf Facebook, um sich beim Fahrer zu bedanken.

Braunschweig: Straßenbahn-Fahrer mit große Geste

Die alte Straßenbahn war eigentlich als Sonderfahrt ausgeschildert und leer, als sie an der Haltestelle Donauknoten in Braunschweig einfuhr. Doch der Fahrer öffnete seine Türen und fragte die Wartenden, wo sie denn hinwollten.

Er erklärte, er würde weiter nach Broitzem fahren - wenn sie allerdings Lust hätten, könnten sie in der historischen Bahn mitfahren. Alle sieben Personen, die am Bahnsteig warteten, nahmen das Angebot gern an. Für Ruth ein besonderer Moment. Das machte vor allem ihre Tochter im Anschluss klar.

Auf Facebook beschrieb sie in einer Braunschweiger Gruppe in einem Beitrag das Geschehnis. Sie hofft, dass sie dadurch vielleicht auch den Fahrer der Straßenbahn erreicht, um sich bei ihm zu bedanken.

Tochter ist einfach nur dankbar

„Ich weiß nicht, ob dieser nette Fahrer hier in der Gruppe ist und mitliest, aber ich möchte nur einfach Danke sagen, für diese nette Geste“, schreibt sie.

Auch wenn es für einige vielleicht nichts Besonderes wäre, für ihre Mutter sei die Fahrt eine große Freude gewesen: „Er wird nicht wissen, welche Freude er meiner 89-jährigen Mutter gemacht hat, die vor ein paar Monaten Witwe geworden ist.“

Wie bedeutend die Fahrt für ihre Mutter war, wurde ihr noch am Abend klar. Wie sie gegenüber news38.de erklärte, habe ihre Mutter mit solcher Freude davon erzählt, dass sie selbst „dabei Tränen in den Augen“ bekommen habe. Daraufhin kam die Idee, sich bei dem Fahrer zu bedanken, „denn selbstverständlich ist es heute leider nicht mehr.“

--------------

Mehr von uns:

--------------

Auf Facebook finden auch viele andere Nutzer die Aktion des Fahrers der Straßenbahn einfach klasse. Sie kommentieren:

  • „Super Aktion“
  • „Das ist aber echt mal eine nette Aktion“
  • „Das war echt super nett! Toll, dass es hier geteilt wurde.“

(dav)