Braunschweig 

Sparkasse: Gehörloser aus Braunschweig schläft in Filiale – der Hintergrund ist dramatisch

In Kerpen im Rhein-Erft-Kreis hat eine Frau einen schlafenden Mann in einer Sparkasse entdeckt. Der Gehörlose aus Braunschweig war verletzt... (Symbolbild)
In Kerpen im Rhein-Erft-Kreis hat eine Frau einen schlafenden Mann in einer Sparkasse entdeckt. Der Gehörlose aus Braunschweig war verletzt... (Symbolbild)
Foto: imago images / Reiner Zensen

Kerpen/Braunschweig. Polizei-Einsatz in einer Sparkasse im Rheinland! Ein gehörloser Mann aus Braunschweig ist in Kerpen zum Opfer zweier Räuber geworden – Täter sollen ein Bekannter des 24-Jährigen sowie dessen Freundin gewesen sein.

Die Polizei schreibt, dass eine Passantin den Braunschweiger am Montagmorgen schlafend in einer Sparkasse entdeckt hat. Die alarmierte Polizei hatte alle Mühe, den Gehörlosen zu wecken.

Verletzter Mann aus Braunschweig schläft in Sparkasse

Der 24-Jährige war verletzt. Unter anderem hatte er Prellungen.

Er teilte den Beamten per Zettel mit, dass er von seinem gleichaltrigen Bekannten sowie dessen 23-jähriger Freundin geschlagen und bedroht wurde. Demnach nahmen sie ihm Geld, sein Smartphone sowie seine EC-Karte ab.

Gehörloser wird mit Messer bedroht

Das Duo soll den Braunschweiger außerdem mit einem Messer bedroht haben, damit er seine Geheimzahl preisgibt. Danach sollen die Täter ihn aus der Wohnung geworfen haben.

Der 24-Jährige wiederum legte sich daraufhin in die Sparkasse, um die beiden daran zu hindern, Geld von seinem Konto abzuheben. Offenbar schlief er dann aber ein. Ob Geld abgehoben wurde, ist unklar.

------------

Mehr von uns:

------------

Die Polizei im Rhein-Erft-Kreis nahm die beiden Tatverdächtigen fest. Der Mann sitzt inzwischen in Untersuchungshaft, wie ein Polizeisprecher zu news38.de sagte. Seine Freundin blieb mangels Haftgründen auf freiem Fuß. (ck)