Braunschweig 

Hartz 4-Empfängerin aus Braunschweig hat diese eine Bitte – dahinter steckt ein schlimmes Schicksal

Eine Frau aus Braunschweig ist verzweifelt. Sie hat viele Schicksalsschläge hinter sich. Jetzt braucht sie Hilfe. (Symbolbild)
Eine Frau aus Braunschweig ist verzweifelt. Sie hat viele Schicksalsschläge hinter sich. Jetzt braucht sie Hilfe. (Symbolbild)
Foto: imago images / Photocase

Braunschweig. Es ist ein Hilferuf, der nachdenklich stimmt. Eine Hartz 4-Empfängerin aus Braunschweig hat sich in einer Facebook-Gruppe zu Wort gemeldet – anonym über einen Administrator. Anders traut sich die 43-Jährige nicht.

„Ich schäme mich sehr“, heißt es da. Als alleinerziehende Mama von drei Kindern wolle sie fragen, ob vielleicht jemand in der Gruppe ist, der Haare schneidet. „Ich kann mir einen Friseur nicht leisten“, gesteht die Hartz 4-Empfängerin (>> Hier findest du den Facebook-Beitrag).

Hartz 4-Empfängerin aus Braunschweig hat diese eine Bitte

Was sich schon traurig genug liest, wird noch dramatischer. news38.de hat die dreifache Mutter aus Braunschweig kontaktiert. Ihre Kinder seien zwischen vier und 18 Jahren alt – eines sei geistig behindert, ein anderes habe ADS (Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom).

„Nach zwei Operationen bin ich nicht mehr in der Lage, mich ohne Schmerzen zu bewegen“, erzählt uns die Braunschweigerin. Bis vor zwei Jahren habe sie noch demenzkanken Menschen geholfen. „Das hat mir sehr viel Spaß gemacht“, erinnert sich die 43-Jährige.

Aber dann habe sie leider ihren Job verloren und müsse seitdem voll von Hartz 4 leben – „das ist wirklich sehr schwer.“ Dabei verzichte sie schon auf alles und versuche, dass ihre Kinder ein möglichst schönes Leben haben.

+++ Lederkutte, Tattoos, Schere: Barber Angels verpassen Obdachlosen neuen Look +++

Kinder-Wünsche kann die Mama zu Weihnachten nicht erfüllen

Spätestens nachdem sie einen Unfall hatte, bei dem ihr Auto einen Totalschaden erlitten habe, seien selbst Kleinigkeiten nicht zu bezahlen: Kino, Eislaufen, Weihnachtsmarkt – „das geht nicht“, schreibt uns die Mutter.

Zu Weihnachten könne sie ihren Kindern nur kleine Geschenke machen. Große Wünsche - wie einen Puppenwagen oder ein Fahrrad - könne sie nicht erfüllen, so die Hartz 4-Empfängerin aus Braunschweig. „Es tut mir von Herzen leid – und es wird auch Tränen geben.“

--------------

Mehr von uns:

--------------

„Ich weine oft, weil ich nicht weiß, wie es weitergeht.“

Die ganzen Maßnahmen des Jobcenters machten sie traurig. Sie fühle sich kaum unterstützt und allein gelassen. „Das schlägt mir alles so auf die Psyche. Ich weine oft, weil ich nicht weiß, wie es weitergeht.“

Öffentlich zu fragen, ob jemand kostenlos Haare schneiden kann, sei ihr sehr, sehr schwer gefallen. „Ich schäme mich so sehr", so die dreifache Mutter. Inzwischen hätten sich aber zwei Friseurinnen bei ihr gemeldet – dafür sei sie schon mal unglaublich dankbar.