Braunschweig 

Braunschweig: Messer-Mann am Rathaus – Polizei mit Großaufgebot im Einsatz

Die Polizei Braunschweig war mit mehreren Streifenwagen im Einsatz, um die Situation zu beruhigen. (Symbolbild)
Die Polizei Braunschweig war mit mehreren Streifenwagen im Einsatz, um die Situation zu beruhigen. (Symbolbild)
Foto: imago images/Ralph Peters

Braunschweig. Polizei-Großaufgebot in Braunschweig! Am Rathaus in Braunschweig ist ein Mann mit einem Messer bedroht worden. Der Tatverdächtige sitzt inzwischen in Untersuchungshaft.

Der 20-Jährige soll am Freitagabend an der Straßenbahnhaltestelle Rathaus einen vier Jahre älteren Mann mit einem Messer bedroht haben, berichtet die Polizei Braunschweig. Demnach wollte der Täter die drei Getränkedosen des 24-Jährigen haben.

Braunschweig: Mann am Rathaus mit Messer bedroht

Allerdings wehrte sich der Bedrohte, woraufhin der Verdächtige flüchtete. Ein Zeuge machte eine zufällig an der Straßenbahnhaltestelle vorbeifahrende Polizeistreife auf die Tat aufmerksam.

Die Festnahme des Tatverdächtigen am Schlosscarree-Eingang gestaltete sich schwierig. Er und sein Begleiter leisteten erheblichen Widerstand.

Männer-Gruppe solidarisiert sich mit Verdächtigen

Außerdem solidarisierten sich zehn bis zwölf junge Männer mit den aggressiven 20-Jährigen. „Erst durch den Einsatz mehrerer Funkstreifenwagen konnte die Situation beruhigt und die beiden Verdächtigen festgenommen werden“, schreibt die Polizei.

------------

Mehr aus Braunschweig:

------------

Auch als die Beamten dem mutmaßlichen Täter eine Blutprobe abnehmen wollten, wehrte er sich massiv. Während sein Begleiter am Samstag wieder auf freuen Fuß kam, ordnete ein Richter an, dass der 20-Jährige in Untersuchungshaft muss. (red)