Braunschweig 

Braunschweig: Fan schaut „Star Wars“ im Kino – doch etwas stört ihn gewaltig: „Frechheit!“

Braunschweig: Besucher kann sein „Star Wars“-Erlebnis nicht genießen.
Braunschweig: Besucher kann sein „Star Wars“-Erlebnis nicht genießen.
Foto: imago images / Kyodo News

Braunschweig. In Braunschweig ins Kino gehen, das kannst du seit einiger Zeit im neuen Astor Filmtheater. Jeder Film soll ein Erlebnis sein – das ist zumindest das Konzept des Kinos aus Braunschweig.

Premium-Sitze, Bedienung am Platz, beste Filmqualität und in machen Sälen sogar Dolby-Atmos: All das gibt es seit Oktober im ehemaligen „C1 Kino“ in Braunschweig – heute besser bekannt als Astor Filmtheater.

Doch das sorgt nicht immer für Begeisterung.

Kritik an Astor-Kino in Braunschweig: „Haarscharf an der Schmerzgrenze“

Bei Facebook ist in einer Gruppe eine Diskussion entbrandt. Dort berichtet ein Mann von seinem ersten Kinobesuch in Braunschweig im Saal 5.

Soviel vorweg: Er war nicht sonderlich begeistert. Der Hauptgrund: Die Lautstärke. So schreibt er: „Es war mir insbesondere in den Sprechszenen viel zu laut. Das war selbst für meine Ohren haarscharf an der Schmerzgrenze. Und das fiel mir auch bei den anderen Kinobesuchern auf, die sich regelmäßig verhalten an die Ohren gegriffen haben.“

Der Besucher betont aber auch, dass er das Kino nicht schlecht machen möchte. Er sei froh, dass Braunschweig ein solches Kino habe. Jedoch wollte er seine persönliche Meinung zur Debatte stellen.

Und die hat einiges an Resonanz hervorgebracht:

  • „Ich finde es auch viel zu laut! Vor allem finde ich die Preise eine Frechheit! Wir fahren lieber nach Wolfsburg. Wesentlich günstiger und nicht so laut.“
  • „Wenn dir der Film in Saal 5 zu laut war, dann schau ihn dir mal in Saal 8 mit Dolby-Atmos an. Dann weißt du was laut ist.“
  • „Der Ton war genau richtig. Vielleicht kommt es auf den Film an. Ich persönlich fands jedenfalls toll dort.“
  • „Also ich war jetzt schon einige Male dort. Mit Freunden und mit meinem Sohn. Sowohl mir als auch meinen Begleitungen hat es super gefallen.“

+++ Bahnfahrer aufgepasst! Mit diesem Trick kannst du bei BSVG-Tickets bares Geld sparen +++

Astor Braunschweig: Ist es im Kino zu laut?

Die Meinungen halten sich letztendlich aber die Waage. Am Ende sind sich die meisten einig: Es ist eben Geschmackssache. Theaterleiter Frank Oppermann erklärt auf Nachfrage von news38.de: „Lautstärke ist immer ein Thema!“

Man müsse allerdings zwischen Klangqualität und Lautstärke unterscheiden. Auch der Film selbst und die Platzwahl im Kino seien ausschlaggebend. In dem konkreten Fall hat der Besucher sich „Star Wars“ angeschaut. Gesessen hat er in der Mitte der Reihe C.

STAR WARS 9: Der Aufstieg Skywalkers Trailer

„'Star Wars' arbeitet mit unglaublich viel Effekten, auch auf der Tonspur. Je nach Mischung kommt es einfach vor, dass Effekte als viel zu laut und Sprache als viel zu leise empfunden werden. In der Regel liegt das nicht am Tonsystem des jeweiligen Kinos, sondern am subjektiven Empfinden des Gastes.“

-------------------------------------

Mehr zum Astor-Kino in Braunschweig:

Astor Braunschweig: Viel Lob für neues Kino – Detail sorgt für Spott

Im Test: Was kann der neue Kino-Saal in Braunschweig wirklich?

Braunschweig: Schock für Kino-Fans – C1 macht dicht, doch...

---------------------------------------

„Klangqualität hängt auch vom Sitzplatz ab“

Eine weitere mögliche „Fehlerquelle“ liege auch in der Synchronisierung des Films. Denn in Deutschland würden nahezu alle Filme synchronisiert. Der „deutsche Ton“ würde dann mit den anderen Tonspuren kombiniert werden. Deshalb könnte es sein, dass Besucher beispielsweise die Sprechsequenzen als zu laut empfinden würden. So wie in dem diskutierten Fall der Braunschweig-Gruppe.

Auch variiere der Sound in den Kinos je nach Platzwahl. „Obwohl alle Säle eingemessen sind, ist die Klangqualität nicht an allen Sitzplätzen gleich gut beziehungsweise gleich laut. Je weiter ich vorn sitze, desto mehr empfange ich den Ton von vorn und weniger von den Seiten und umgekehrt“, erklärt Oppermann.

Grundsätzlich seien alle Kinosäle im Astor Filmtheater mit Dolby 7.1 ausgestattet. Eine Besonderheit gibt es in Saal 8, dieser hat Dolby-Atmos. Dieser Sound werde häufig auch als 3D-Sound betitelt.

----------------------------------------

Themen des Tages:

-------------------------------------------

Oppermann: Lautstärke wird mehrfach kontrolliert

Dabei gehe es um einen Kinosaal-füllenden Raumklang, der den Besucher umgeben solle. Der Ton könne durch diese Technik quasi um den Zuschauer herumwandern, oder aber sich vertikal bewegen und bildlich gesprochen die Leinwand hochklettern. Auch Stimmen von Oben – „Voice of God“, seien möglich. Durch die Lautsprecher-Ausstattung bilde sich neben, hinter und über dem Zuschauer ein Klangnetz ab.

Das sagen news38.de-Leser zu dem Thema:

  • „Also im Astor war ich noch nicht. Aber im C! fand ich es auch immer viel zu laut.“
  • „Also ich war vor ein paar Tagen in Kino 8 mit Atmos, 3D und Komfortsesseln und fand's super! Hab in dem Kino auch vorher nichts zu meckern gehabt!“
  • „Also ich habe ihn heute in Kino 8 in Atmos geschaut und es war einfach fantastisch. Der Sound war bombastisch aber mit Sicherheit keine Sekunde zu laut“
  • „Das Problem mit der Lautstärke haben sie in diesem Kino schon immer gehabt. Egal ob C1 oder Astor. Ein Kumpel von mir musste damals den Saal verlassen, weil es ihm zu laut war und ich trage da meistens Stöpsel.“

Oppermann erklärt, dass der Sound im Astor Filmtheater in Braunschweig mehrfach kontrolliert und gewartet wird: „Die Lautstärke lässt sich immer nachkorrigieren. Während der Vorstellung wird von unseren Mitarbeitern zweifach kontrolliert: einmal am Anfang des Films und noch einmal ungefähr in der Mitte.“ (abr)