Braunschweig 

Braunschweig: Rapper prahlt vor laufender Kamera mit Drogenkonsum – „Vorbildfunktion? Das ist mir egal“

Negatiiv OG, Rapper aus Braunschweig, prahlt vor laufender Kamera mit seinem Drogenkonsum. (Symbolbild)
Negatiiv OG, Rapper aus Braunschweig, prahlt vor laufender Kamera mit seinem Drogenkonsum. (Symbolbild)
Foto: imago images/ZUMA Press

Braunschweig. Vor laufender Kamera mit dem eigenen Drogenkonsum prahlen? Kein Problem für Rapper negatiiv OG aus Braunschweig. Gehört ja schließlich zum Image eines Trappers. Irgendwie.

Und das will negatiiv OG aus Braunschweig voll und ganz verkörpern – mit allen Konsequenzen. „Was ich rappe, das lebe ich auch“. Und wenn das eben bedeutet, sich Teile zu schmeißen und drauf zu sein, dann sei das halt so.

Braunschweig: Rapper prahlt mit Drogenkonsum

„Ich habe Xanax schon in Dosen genommen, die man sich nicht geben sollte“, sagt der gebürtige Hildesheimer in einem Interview mit „bremen NEXT“ klar heraus. Er macht keinen Hehl aus seinem Konsum. Das sei ja schließlich Teil der Trap-Szene.

Der Begriff Trap (zu Deutsch „Falle“) kommt übrigens aus dem Amerikanischen. Er steht für den Ort, an dem Drogen hergestellt und gedealt werden. In Amerika längst eine populäre Musikrichtung, deckt sie in Deutschland eher eine Nische ab.

+++Wetter in Niedersachsen: Meteorologen mit Warnung zu Silvester+++

Negatiiv OG: „Bin der einzige, der es authentisch rüberbringen kann“

Negatiiv OG gilt als eines der Aushängeschilder des aufstrebenden Genres. Oder auch des Lebensgefühls, wie der Braunschweiger betont. „Ich bin der einzige, der es authentisch rüberbringen kann“. In einem früheren Interview mit Szene38 hat er schon verraten, dass er seinen Lifestyle selbst für relativ abgefuckt hält.

Aber das sei okay, denn seine Freunde seien auch so. Immerhin seien sie auf ihren gemeinsamen Drogen-Trips noch kreativ.

------------------------------------

Mehr Themen aus der Region

RTL in Wolfenbüttel: Reportage rollt jetzt DIESEN Fall wieder auf

Niedersachsen: Das sind die beliebtesten Baby-Namen 2019!

VW: Konzern sichert sich drei neue Namen – DAS steckt dahinter

VW Golf 8: Sondermodell soll Mega-PS-Hammer werden!

--------------------------------------

Musik und Verantwortung – gehört das zusammen?

Doch hat man nicht auch eine gewisse Verantwortung, wenn man in der Öffentlichkeit steht? Negatiiv OGs Videos haben teilweise mehr als eine Million Aufrufe bei Youtube. Auch viele Jugendliche hören seine Musik.

Da sagt der Braunschweiger ganz klar: „Das, was ich rappe, das lebe ich auch. Das lasse ich mir nicht nehmen, selbst wenn ich eine Vorbildfunktion habe. Da ist mir das dann egal.“ Dennoch sagt er auch: „Ich kann es keinem empfehlen!“

Denn Xanax, in Deutschland auch besser bekannt als Tafil, kann schnell abhängig machen. Es ist ein verschreibungspflichtiges Medikament, das unter anderem bei Schlafproblemen und Panikattacken helfen soll. Der Wirkstoff: Alprazolam.

Die Droge Xanax

  • beinhaltet die Substanz Benzodiazephine
  • wird meistens in Tablettenform geschluckt, in Pulverform gesnieft oder in aufgelöster Form gespritzt
  • wirken angstlösend, beruhigend, einschläfernd, entspannend
  • chronischer Konsum kann schnell zu einer psychischen und körperlichen Abhängigkeit führen

Wenn Angstlöser abhängig machen

Professor Doktor Gerd Glaeske ist Apotheker und hat im Gespräch mit „bremen NEXT“ erklärt, dass das Medikament eigentlich sehr wichtig und unverzichtbar ist. Es werde aber leider viel zu häufig und viel zu lange verordnet.

Und eben in der Konsumdauer liege das Problem. Denn das Medikament mache schnell abhängig. Es sei ein Angstlöser und nehme den Menschen die Furcht. Das Problem: Alle anderen Gefühle würden auch verschwinden

Wer abhängig ist, der könne Entzugserscheinungen wie Muskel- und Magenkrämpfe, Übelkeit oder Kopfschmerzen bekommen. Eine Überdosis könne zu Bewusstlosigkeit, Herzstörungen und Komazuständen führen.

Stimmen zum Interview mit Negatiiv OG

  • „Wie kann man es 'cool' finden, wenn man Kids derart Drogenmissbrauch näherbringt?“
  • „ich find das richtig furchtbar, dass Leute das zum Spaß nehmen und dadurch immer mehr Schutzmaßnahmen eingeführt werden.“
  • „Da bin ich irgendwie angenervt. Ich bin aus gesundheitlichen Gründen seit 8 Jahren auf Benzos angewiesen wie Lorazepam, Diazepam, Oxazepam... wie kann man es freiwillig nehmen...ich kann jedem davon abraten.“
  • „Durchaus ein interessanter Beitrag einer Nischendroge?! Und einer Subkultur im Umfeld dazu, doch leider erweckt der Beitrag eher den Anschein bei mir den Attitüden und Pathos einer Szene zu illustrieren.“

+++ Salzgitter: Frau ist im Stadtpark unterwegs – und erlebt Schockierendes! +++

Drogen-Cocktail als Todesursache bei Hollywood-Stars

Bei anderen kann ein Medikamentencocktail mit der Substanz Benzodiazephine auch zum Tod führen. So wie bei vielen Hollywood-Stars.

Denn in den Obduktionsakten berühmter Persönlichkeiten würden sich eben solche Benzodiazephine-Cocktails finden. Laut „br.de“ zählen unter anderem die Akten von Michael Jackson, Heath Ledger, Prince und Amy Winehouse dazu.

Rapper Negatiiv OG hat es nach eigenen Angaben aber bislang geschafft, nicht in die Sucht zu rutschen. Das wäre schließlich auch „nicht chillig“. (abr)