Braunschweig 

Braunschweig: Jörg Kachelmann rastet aus: „Dumm!“ – Weil die Stadt einen Preis an DIESE Familie verleiht

Die Stadt Braunschweig hat einer Familie den „Klimaschutzpreis“ verliehen. (Symbolbild)
Die Stadt Braunschweig hat einer Familie den „Klimaschutzpreis“ verliehen. (Symbolbild)
Foto: imago images / Westend61

Braunschweig. Klimafreundlich leben und arbeiten – in Hinblick auf den Klimawandel ein honoriges Ziel. Die Familie Hilmer aus Braunschweig hat diese Herausforderung jedoch in vielerlei Hinsicht gemeistert. Zumindest, wenn es nach den Juroren der Stadt Braunschweig geht.

Denn die haben der fünfköpfigen Familie den Klimaschutzpreis in der Kategorie „Nachhaltiger Lebensstil“ verliehen. Ein dazugehöriger Zeitungsbericht lobt die Hilmers für ihren Kamin, der über ein wasserführendes System die gesamte Wohnung heizt. Doch die Angelegenheit erhitzt auch das Gemüt von Wetter-Experte Jörg Kachelmann.

Braunschweig: Jörg Kachelmann wütet wegen Klimaschutzpreis

Auf Twitter wettert der Meteorologe gegen die Stadt Braunschweig, bezeichnet die Auszeichnung der Hilmers als „dumm“. Die Mengen an Holz, die in Kaminen verbrannt werden, sowie die dabei entstehenden Abgase sind Kachelmann schon länger ein Dorn im Auge.

Wie das Umweltbundesamt erklärt, verursacht das Heizen mit Holz, „auch wenn es sachgerecht vorgenommen wird, deutlich größere luftverschmutzende Emissionen als andere Energieträger wie Heizöl oder Erdgas.“ In Wohngebieten mit vielen Holzöfen kann es somit kurzzeitig zu hoher Feinstaubbelastung kommen.

+++ Braunschweig: Innenstadt soll grüner werden – doch das gefällt nicht jedem +++

Ironisch fordert er deshalb von der Stadt Braunschweig demnächst eine Auszeichnung „konsequenterweise für Familien, die im eigenen Kinderzimmer und dem der Nachbarn kettenrauchen.“

Auch in den Kommentaren unter dem Tweet hält sich Kachelmann nicht zurück. „Eine Stadt muss sehr dumm sein, dass sie die größten Umweltverschmutzer prämiert“, kritisiert er. „Bescheuert ist da einfach zu schwach und unangemessen.“

Die Nutzer reagieren ähnlich ungläubig wie der Meteorologe. „Liebe Stadt Braunschweig, ist das euer Ernst?“, fragt einer. Auch ein anderer Nutzer kann die Auszeichnung der Familie nicht fassen: „Für Waldbrand im Wohnzimmer kann es nur in Deutschland einen Klimaschutzpreis geben.“

So nachhaltig lebt Familie Hilmer aus Braunschweig

Warum bekommt die Familie überhaupt den Preis? Diese Frage könnte man sich aufgrund von Kachelmanns Wuttirade natürlich stellen. Aber unberechtigt ist die Verleihung sicher nicht.

Die „Braunschweiger Zeitung“ hat sich die Preisträger und ihren Lebensstil genauer angeschaut. Second-Hand-Kleidung, regionale Bio-Lebensmittel – und seitdem ihr Auto gestohlen wurde, ist die Familie Hilmer komplett aufs Fahrrad umgestiegen.

-------------------------------

Mehr Themen bei NEWS 38:

--------------------------------

Auch ihr Engagement für ökologisch wertvolle Projekte findet die Stadt vorbildlich, wie die „Braunschweiger Zeitung“ berichtet. „Die Familie beschränkt sich nicht auf eine Genügsamkeit im eigenen Wirkungskreis“, heißt es in der Begründung der Jury. Kachelmann wird sie damit aber vermutlich nicht überzeugen. (at)