Braunschweig 

Braunschweig: Bäcker greift wegen Kassenbon-Pflicht zu kreativem Protest – und alle feiern es!

Foto: imago images/teamword/Martin Wagner/Collage

Braunschweig. Es ist eines der größten Aufreger-Themen überhaupt in Deutschland: Die Kassenbon-Pflicht!

Vor allem für Bäcker ist es ein leidiges Thema. Einer, dem es schon nach wenigen Tagen mehr als gereicht hat, ist Peter Priemer aus Braunschweig. Weil es dem Bäcker schon kurz nach dem Start „so auf den Zünder ging“, hat er sich einen kreativen Protest einfallen lassen.

Dafür wird der Bäcker in Braunschweig nun bei mächtig Twitter gefeiert!

Braunschweig: Bäcker wird für Kassenbon-Aktion gefeiert

„Geile Aktion“, schreibt jemand. „Wie cool ist das denn“ fragt ein anderer Nutzer. „Sensationell“, „Genial“ – die Nutzer kommen aus dem Schwärmen für die Aktion des Bäckers aus Braunschweig gar nicht mehr raus.

Für viele ist klar: Sie wollen auch zu dem Bäcker und sich ihren Bon abholen! Doch wer dahinter jetzt den eigentlichen Kassenbon vermutet – weit gefehlt.

+++ Braunschweig: Kult-Café muss dicht machen – „Wir sind noch geschockt“ +++

Denn auf der Theke der Bäckerei Peter Priemer aus Braunschweig steht ein Körbchen. Daneben ein Schild mit der Bitte, dass sich doch jeder Kunde unaufgefordert sein Bon mitnehmen solle. Denn gemeint ist hier natürlich nicht der Kassen-, sondern das Schokobon!

+++VW: Geheime Fotos enthüllen neues VW-Modell – und die Fans flippen völlig aus+++

„Ich hab jeden Tag hier gestanden, jeden Kunden gefragt, ob er seinen Bon mitnehmen will, das ging mir so auf den Zünder!“, erzählt Peter Priemer im Gespräch mit news38.de.

Das steckt hinter der Kassenbon-Pflicht

  • sie gilt seit Januar 2020
  • Händler mit elektronischen Kassensystemen müssen ihren Kunden bei bei jedem Kauf unaufgefordert einen Bon aushändigen
  • Hintergrund: Gesetzgeber will Steuerbetrug über Mogelkassen verhindern
  • bisher gab es massive Proteste dagegen

-----------------------

Mehr aus Braunschweig:

-----------------------

Für ihn war klar: Ich muss etwas anderes machen! Kein Glas oder Ähnliches, wo die Bons gesammelt werden. „Und dann habe ich überlegt und bin irgendwie auf Bon und Schokobon gekommen.“

+++Niederachsen: Nach „Fridays for Future“ treten nun SIE in Erscheinung – und sorgen für krasse Diskussionen+++

Und genau deshalb thront auf der Theke jetzt ein Körbchen voll mit Schokobonbons. „Ob das was bringt, ist eine andere Geschichte“, sagt Priemer. Aber immerhin hat die ganze Sache jetzt auch einen süßen Beigeschmack. (abr)