Braunschweig 

Braunschweig: Kampf gegen Bon-Irrsinn – Bäckerei geht nun als erste DIESEN Schritt

Eine Bäckerei in Braunschweig hat dem Bon-Irrsinn den Kampf angesagt.
Eine Bäckerei in Braunschweig hat dem Bon-Irrsinn den Kampf angesagt.
Foto: Löwenbäcker Schaper; imago images / Christian Ohde; Montage news38.de

Braunschweig. Seit dem 1. Januar ist es für alle Pflicht: die Bon-Ausgabe. Was viele Unternehmen in Braunschweig und auch ganz Deutschland auf die Palme bringt. Denn statt die Umwelt zu schützen, müssen Bäcker, Kiosk und Co. jetzt unnötig Papier bedrucken.

Denn wer braucht schon einen Kassenbon über 30 Cent für ein Brötchen? Eine Bäckerei aus Braunschweig war die Zettel-Wirtschaft zu viel. Sie geht nun diesen Schritt.

Braunschweig: Erste Bäckerei geht jetzt diesen Schritt

Das neue Gesetz der Kassenbon-Pflicht soll vor Steuerbetrug schützen. Denn so müssen die Kassen alle Aus- und Eingaben ausweisen. Das Schlimme: Die Quittung wird auf Thermopapier gedruckt. Es kann also nicht recycelt werden. Das wollte eine Bäckerei-Kette aus Braunschweig so nicht hinnehmen. Deswegen gibt es dort jetzt E-Bons.

Bon-Pflicht: Diskussion über Kassenzettel-Ausdruck

Braunschweig: Kunden können QR-Code scannen

In den 38 Filialen von Löwenbäcker Schaper in und um Braunschweig können Kunden nun eine digitale Alternative zum Papier-Bon erhalten. Denn statt einem Stück Thermopapier gibt es dort einen QR-Code.

„In Zeiten, in denen wir uns über eine nachhaltigere Lebensweise Gedanken machen, ist es für uns ein wichtiges Anliegen, die Zettel-Wirtschaft durch die Kassenbon-Pflicht einzudämmen. Durch die Umstellung können wir rund 1500 Bon-Rollen im Monat einsparen“, sagt Sprecherin Tahnee Schaper-Hermes.

----------

Mehr News aus Braunschweig:

Braunschweig: Junge (†11) stirbt bei schrecklicher Tragödie – Mutter mit emotionaler Botschaft „Mein kleiner Liam...“

„Das perfekte Dinner“ (VOX) startet mit Menü in Braunschweig: Kandidaten irritiert – „Das ist ja fast...“

Braunschweig: Beliebtes Kult-Café muss jetzt dicht machen – „Wir sind noch geschockt“

----------

Wenn du bei dem Bäcker in Braunschweig Brötchen kaufst, erscheint auf dem Display an der Kasse nun ein QR-Code. Willst du den Kassenbon mitnehmen, kannst du diesen Code einfach mit deinem Smartphone scannen. Du musst den digitalen Kassenbon aber nicht auf dein Handy laden. Denn laut der neuen Verordnung, sind Unternehmen nur zur Bon-Ausgabe und nicht zur Bon-Mitgabe verpflichtet.

Firmen aus Braunschweig installieren System

Für Kunden ohne Smartphone wird der Bon auf Wunsch noch ausgedruckt. „Allerdings ist der Anteil der Kunden, die einen gedruckten Kassenbon wünschen, verschwindend gering“, weiß Schaper-Hermes. Zusammen mit den Firmen SmartBon und Kamphenkel aus Braunschweig hat die Bäckerei das Programm eingeführt – der Umwelt zuliebe.

+++ Harz: Forscherin mahnt vor Feuer-Katastrophe – „Es gibt keinen ...“ +++

Ein weiterer Bäcker aus Braunschweig hat sich ebenfalls etwas für seine Kunden einfallen lassen. Dort bekommst du einen Bon der anderen Art. Hier liest du mehr <<<