Braunschweig 

Deutsche Bahn: Mann raucht Joint im ICE nach Braunschweig – dann rastet er aus

In der Zug-Toilette griff der Mann zum Joint. (Symbolbild)
In der Zug-Toilette griff der Mann zum Joint. (Symbolbild)
Foto: imago images / Eckhard Stengel

Braunschweig. Mit so einem Fall hat die Polizei eher selten zu tun. Ein Mann (29) aus Leipzig fuhr am Mittwochnachmittag mit einem ICE des Unternehmens Deutsche Bahn von Berlin nach Braunschweig. Der 29-Jährige hatte kein Ticket.

Im Verlauf seiner Fahrt im Zug sperrte sich der Schwarzfahrer in das Zugklo der Deutschen Bahn ein. Was er dann machte, dürfte manch einem nur ein müdes Lächeln abgewinnen, andere ärgern sich darüber mehr.

Deutsche Bahn: Schwarzfahrer raucht Joint auf dem Zugklo

Denn: Der Mann zündete sich einen Joint an. Die Bundespolizei versuchte in Braunschweig den Mann aus dem Zug heraus zu holen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Schülerinnen aus Braunschweig auf Skiausflug sexuell belästigt – 63-Jähriger gerät ins Visier der Polizei

VW: Tausende Kunden wohl von neuem Skandal betroffen „Vorsätzlich und sittenwidrig“

Salzgitter: Jetzt kommt ein neuer Discounter in die City – doch Lebensmittel gibt es dort nicht

-------------------------------------

Doch der weigerte sich und beleidigte die Polizei.

+++ Braunschweig: Eklig oder Delikatesse? Street Food Festival lockt mit kuriosem Angebot +++

Der Mann ist bereits Polizeibekannt. Bei einer Durchsuchung haben die Beamten zwei Gramm Marihuana gefunden.

Ermittlungen gegen den Mann eingeleitet

Die Bundespolizei hat nun Ermittlungen eingeleitet. Vorwürfe: Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und Erschleichen von Leistungen von Deutsche Bahn. (ldi)