Braunschweig 

Schoduvel Braunschweig: Karneval weitestgehend friedlich – doch DAS hat die Polizei mächtig verärgert

Zum 42. Mal zog der Schoduvel durch Braunschweig.
Zum 42. Mal zog der Schoduvel durch Braunschweig.
Foto: dpa

Braunschweig. Die Löwenstadt im Ausnahmezustand! Zum 42. Mal schlängelte sich der Schoduvel durch Braunschweig. Bis zu 250.000 Zuschauer nahmen an dem bunten Treiben in der Stadt teil. Blöd nur: Das Wetter spielte nicht mit ...

Egal! Fast 150 Motivwagen, 25 Musik- und Spielmannszüge und über 5.000 Aktive mischten beim Schoduvel 2020 mit.

Hier findest du alle Infos rund um den größten Karnevals-Umzug im Norden!

+++ Hier den Liveblog aktualisieren+++

Schoduvel 2020 in Braunschweig im Newsblog

Montag, 24. Februar

12.07 Uhr: Die Polizei zieht Bilanz nach dem Schoduvel in Braunschweig. Und die fällt positiv aus: Die Zahl der Einsätze ist nämlich im Vergleich zu 2019 nochmals zurückgegangen. So zählt die Polizei nach eigenen Angaben 21 Einsätze, 2019 waren es noch 28.

Allerdings habe die Zahl der Körperverletzungen im Vergleich zugenommen. Sie sei um fünf auf insgesamt 13 gestiegen.

Besonders geärgert habe sich die Polizei über zwei Personen. Denn bei ihnen habe sie Verstöße gegen das Waffengesetz festgestellt. Die beiden Personen hatten nämlich Anscheinswaffen dabei. Und das, „obwohl eingehend darauf hingewiesen wurde, dass es sich um eine friedliche und fröhliche Veranstaltung handeln sollte“, heißt es seitens der Polizei.

Sonntag, 23. Februar

Schoduvel in Braunschweig: Polizei zieht erstes Fazit

17.56 Uhr: Stadtgespräch bleibt der geplante Abriss der Ringerbrunnen-Pavillons – Mandel Meier“ ist fassungslos!

17.27 Uhr: Die Polizei Braunschweig zieht jetzt auch offiziell ein erstes Fazit:

Trotz widriger Wetterbedingungen säumten viele Zuschauer die Aufzugsstrecke, um den aktiven Närrinnen und Narren beizuwohnen. Während des Umzuges kam es vereinzelt zu Körperverletzungen und kleineren Streitigkeiten, die jedoch schnell geschlichtet werden konnten.

Der Einsatzleiter der Polizei, Polizeidirektor Jörg Bodendiek, zeigte ich zufrieden: "Rund 600 Beamte der Polizei haben rund um den Schoduvel für die Sicherheit der Teilnehmer und Zuschauer gesorgt. Es hat sich gezeigt, dass sich das Einsatzkonzept bewährt hat. Insbesondere möchte ich die gute Zusammenarbeit zwischen dem Veranstalter, der Stadt und der Feuerwehr hervorheben."

Am Montag will die Polizei dann eine endgültige Bilanz ziehen. Derzeit dauerten die Nachfeiern in den Gaststätten und Kneipen der Stadt an. „Diese werden sich bis in die frühen Morgenstunden hinziehen.“

17.15 Uhr: Anton räumt auf!

17.00 Uhr: Jetzt ist Alba am Zug. „Wir schicken neben der Einsatzleitung 15 Kraftfahrer und 28 Handreiniger ins Rennen“, so Alba.

Im Vorfeld hatte es geheißen: „Wir rechnen bei der Karnevalsreinigung mit etwa 13 bis 15 Tonnen Abfall. Die Menge ist über die Jahre stabil. Bei Regenwetter wird die Menge aufgrund von anteiligem Wasser größer ausfallen.“

16.48 Uhr: Die Polizei Braunschweig meldet auf news38.de-Nachfrage keine besonderen Vorkommnisse.

16.23 Uhr: Ein großer Dank gilt den Radengeln, die jedes Jahr freiwillig darauf aufpassen, dass nichts passiert. Danke!

15.32 Uhr: Wir hatten uns kurz Sorgen um „Anton“ gemacht. Aber die Polizei Braunschweig gibt quasi Entwarnung.

15.15 Uhr: Gegenüber laufen die „Backstreet Boys“ aus den Boxen. Beim Umzug Andreas Gabalier. Muss man mögen.

14.36 Uhr: Die gute Nachricht: Der Regen nimmt ab. Die schlechte Nachricht: Der Wind nimmt zu.

14.27 Uhr: Till Eulenspiegel muss vom Wagen aus ganz allein Kamelle verteilen. Wer schon mal eine Sehnenscheidenentzündung hatte, dürfte mitleiden.

14.23 Uhr: Auch Pferde sind Teil des Umzugs. Während vielen das gefällt gibt es auch viele Menschen, die das kritisieren.

14.17 Uhr: Die Landjugend Nordharz trinkt Dosenbier und Vollmilch. Symbolpolitik im Karneval.

13.44 Uhr: Die Karnevalisten und Zuschauer bekommen in den sozialen Medien viel Lob. Sie halten tapfer durch, das lässt sich auch aus unserem Redaktionsfenster beobachten.

13.17 Uhr: Das Wort „Regentanz“ bekommt heute mal eine etwas andere Bedeutung... Aber die Narren lassen sich den Spaß nicht nehmen.

13.01 Uhr: Motto diesmal: „Braunschweig – weltoffen und international, so ist auch unser Karneval“ – ja, sogar das Prinzenpaar aus Hannover ist dabei!

Braunschweig ist schöner als Hannover
Manuela Seiler-Mucha

12.57 Uhr: Praktisch: Ein „großes schwedisches Möbelhaus“ schmeißt blaue Einkaufstaschen von seinem Motivwagen. Jetzt gilt es, diese zu füllen...

12.40 Uhr: Der Schoduvel setzt sich in Bewegung! Jetzt geht es einmal quer durch die Innenstadt bis zur Stadthalle. Allen Narren ganz viel Spaß – „Brunswiek, helau!“

12.10 Uhr: Noch eine halbe Stunde bis zum Start. Hoffentlich kommen die Leute bis dahin aus ihren Löchern. Es ist sehr wenig los auf den Straßen bisher. Schade.

12.00 Uhr: Die Karnevalisten haben rund 40 Tonnen Wurfmaterial dabei! Zum Vergleich: Elefanten-Bullen wiegen bis zu sechs Tonnen...

11.47 Uhr: An unserem Stammkiosk gibt es kein Prinzensud mehr. Na gut, dann bleiben wir heute halt nüchtern.

11.31 Uhr: Die ersten Narren am Straßenrand scheinen gut vorbereitet zu sein. Beliebt sind offenbar kuschelige Kostüme. Zu sehen sind zum Beispiel rosafarbene Einhörner oder Eisbären.

11.15 Uhr: In Köln und Düsseldorf sind am Sonntag die beliebten und großen Karnevalsumzüge abgesagt worden. Wegen der erwarteten schweren Sturmböen könnten „die Zöch“ nicht stattfinden, hieß es.

9.37 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst hat für Braunschweig und die umliegenden Regionen eine amtliche Sturmwarnung herausgegeben. Zwischen 12 und 19 Uhr soll es hier richtig ungemütlich und auch gefährlich werden.

Laut der Experten fegen über den Süden von Niedersachsen Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis zu 80 Stundenkilometern. Es wird gewarnt vor herabfallenden Ästen und Gegenständen.

Im Harz war eine Frau ein Tag zuvor im Sturm ums Leben bekommen. >> Hier zum ausführlichen Bericht.

8.59 Uhr: Die Wurzeln des Brauches „Schoduvel“, niederdeutsch für „Scheuch den Teufel!“, reichen bis in das Jahr 1293 zurück. Aber erst seit 1979 gibt es jährlich einen Karnevalsumzug in Braunschweig.

Samstag, 22. Februar

10.23 Uhr: Die 145 Karnevalswagen werden am Sonntag im Konvoi von ihrem Unterstand in Kralenriede zum Europaplatz fahren. Daher musst du ab 10 Uhr zum Beispiel auf dem Bienroder Weg sowie auf dem Hagen- und Altewiekring mehr Zeit einrechnen. Gleiches gilt für den Rückweg, ab circa 16.30 Uhr.

Freitag, 21. Februar

10.18 Uhr: Auch Alba wird wieder beim Schoduvel mitfahren. Am Alba-Wagen, dem „Pfand-Drachen“, kannst du deine Pfandflaschen und -Dosen gegen Süßes und Saures tauschen. Der Erlös geht an die Frauenberatungsstelle.

Im vergangenen Jahr hatte Alba nach eigenen Angaben mehr als 2.000 Flaschen und Dosen für den guten Zweck eingesammelt.

Donnerstag, 20. Februar

15.20 Uhr: Nach dem mutmaßlich rechtsradikalen und rassistischen Anschlag in Hanau gibt es zunächst keine Änderungen bei den großen Karnevalsumzügen in Niedersachsen.

Der Schoduvel solle nach einer ersten Lage-Einschätzung vom Donnerstag wie geplant stattfinden, sagte Polizeisprecher Stefan Weinmeister.

14.02 Uhr: Taschendiebe haben es im Gedränge einfach. Daher gilt: Portemonnaies, Handy und Wertgegenstände gehören in die Innentaschen.

Weiter bittet die Polizei, keine Rucksäcke oder Taschen unbeaufsichtigt abzulegen. Die Narren sollten von Verkleidungen und Gegenständen, die einen gefährlichen Eindruck machen können, Abstand nehmen.

13.17 Uhr: Auch der Jugendschutz wird wieder großgeschrieben, also das Tabak- und Alkoholverbot. So werden Präventionsteams der Polizei gezielt Jugendliche an der Strecke ansprechen und kontrollieren.

12.24 Uhr: Die Polizei fühlt sich gewappnet. Das Sicherheitskonzept der letzten Jahre habe sich bewährt und sei nur wenig verändert worden, so die Polizei Braunschweig.

Beamte der Bereitschaftspolizei sollen beim Schoduvel für zusätzliche Sicherheit sorgen Außerdem seien hier weitere Videokameras installiert worden:

  • Europaplatz
  • Altstadtmarkt
  • Bohlweg/Georg-Eckert-Straße

7.56 Uhr: Bei Twitter kommt die Frage auf, ob der Schoduvel sturmbedingt auch spontan abgesagt werden kann. Man habe die Wettervorhersage genau im Blick, antwortet die Polizei Braunschweig.

+++ Wetter in Niedersachsen an Karneval: Experte mit schlechter Prognose +++

Die Beamten gehen zwar fest davon aus, dass der Umzug trotz möglicher Sturmböen wie geplant stattfinden kann. Dennoch: „Wir sind da flexibel und reagieren im Dienst ständig auf sich verändernde Situationen - das kann auch mitten im Einsatz sein.“

Mittwoch, 19. Februar

13.40 Uhr: Die Wetter-Aussichten sind bisher trüb. „Viele Wolken, immer wieder Regen und auch ein paar Sturmböen um 70 km/h sind mit dabei“, sagt Wetter-Experte Dominik Jung von wetter.net.

Ob sich jetzt genau zum Zug ein trockenes Fenster am Himmel auftut, könne man heute noch nicht sagen. „Aber es wird eher ein wechselhafter Sonntag werden“, so Jung. Die Höchstwerte liegen demnach um 10 Grad.

12.25 Uhr: Glasflaschen sind im Bereich der Bohlweg-Kolonnaden wieder verboten. Das Glas-Verbot auf der meist vollen Partymeile habe sich bewährt, so die Stadt Braunschweig. Dosen und Plastikflaschen sind erlaubt.

11.03 Uhr: Autofahren ist am Sonntag in Braunschweig keine gute Idee. Die Innenstadt wird ab 10 Uhr weiträumig abgesperrt. Die Stadt empfiehlt, auf Busse und Bahnen umzusteigen beziehungsweise die City über den Ring zu umfahren.

Freitag, 14. Februar

12.04 Uhr: Braunschweig und die tunesische Stadt Sousse feiern in diesem Jahr ihre 40-jährige Städtepartnerschaft. Auch deswegen mischen die Tunesier mit einem eigenen Wagen wieder beim Schoduvel mit.

Eine Musikgruppe aus Sousse begleitet den Sousse-Wagen mit vielen Trommeln, der dudelsackähnlichen Zukra und Gesang.

9.38 Uhr: „In so einem Karnevalskostüm lässt es sich ja ziemlich schwierig Auto fahren. Und die schweren Tüten voller Kamelle will zu Fuß ja auch keiner nach Hause schleppen. Darum bringen wir euch am Sonntag zum Schoduvel“, schreibt die Braunschweiger Verkehrs-GmbH

Die BSVG hat ihren Sonderfahrplan veröffentlicht. Unter anderem wird es einen 15-Minuten-Takt geben. Die Umleitungen werden auch einige Buslinien treffen; die Straßenbahnen werden ab 12 Uhr durch Busse ersetzt.

Für fünf Euro kommst du mit dem Sympathie-Bändchen der BSVG aus der ganzen Region sicher zum Schoduvel nach Braunschweig – und wieder zurück. Alle Infos dazu hier!

9.00 Uhr: Der Schoduvel wirft seine Schatten voraus. In der neuen Halle für die Motivwagen in Kralenriede wird fleißig geschraubt und gewerkelt.

Das Motto diesmal lautet „Braunschweig – weltoffen und international, so ist auch unser Karneval“. Viele der fast 150 Wagen greifen das Motto sichtbar auf. (ck, aj)

+