Braunschweig 

A2: Darum rollt wieder so viel US-Militär über die Autobahn

Die US-Army wird wieder im Knovoi über die A2 gen Osten fahren. So wie hier im Februar 2019 am ehemaligen Grenzübergang Marienborn.
Die US-Army wird wieder im Knovoi über die A2 gen Osten fahren. So wie hier im Februar 2019 am ehemaligen Grenzübergang Marienborn.
Foto: imago images / Christian Schrödter

Braunschweig. Es wird wieder eng auf der A2 – das US-Militär wird in Konvois über die Autobahn fahren. Hintergrund ist die Nato-Großübung „Defender Euope 2020“, berichtete zunächst die „Braunschweiger Zeitung“.

Demnach werden Tausende US-Soldaten quer durch Deutschland nach Osteuropa verlegt. Rund 500 Fahrzeuge des US-Militärs rollen noch bis Ende März durch Peine, Braunschweig und Helmstedt – allerdings nur nachts zwischen 1 und 3 Uhr.

A2: US-Militär fährt im Konvoi durch die Region

Die Masse des schweren Geräts, Ketten- und Schwerlastfahrzeuge sowie Container werden auf der Schiene zu den Übungsgebieten in Polen, Georgien und dem Baltikum transportiert.

„Defender Europe 2020“ - US-Army zeigt Stärke

Insgesamt sind Soldaten aus 18 Nationen an der Großübung beteiligt, bei der die schnelle Verlegung militärischer Kräfte geprobt wird. „Defender Europe 2020“ gilt als größte Truppen-Verlege-Übung mit Nato-Beteiligung seit 25 Jahren.

Allein die USA bringen rund 20.000 Soldaten und etwa genauso viele Ausrüstungsgegenstände nach Europa. Die Aktion sei ein Zeichen der Stärke, der Dominanz und der Abschreckung, hieß es.

-------------

Mehr von uns:

-------------

Zuletzt waren mehrere US-Konvois im vergangenen Oktober über die A2 gefahren. > Hier mehr dazu!

Mehr zum Thema findest du auch bei der „Braunschweiger Zeitung“. (ck)