Braunschweig 

Braunschweig: 62-Jährige stirbt nach Brand – Nachbarn trauern: „Sie war eine sehr herzliche Frau!“

Die Feuerwehr Braunschweig ist am Mittwochmorgen in die Kruppstraße gerufen worden. Eine Frau starb am Mittag an ihren Brandverletzungen.
Die Feuerwehr Braunschweig ist am Mittwochmorgen in die Kruppstraße gerufen worden. Eine Frau starb am Mittag an ihren Brandverletzungen.
Foto: Jörg Koglin

Braunschweig. Im Bebelhof herrscht tiefe Trauer. Nach dem tragischen Tod einer Frau in Braunschweig möchten ihre Nachbarn sich von ihr verabschieden.

Sie möchten am kommenden Sonntag um 14 Uhr eine kleine Trauerfeier vor dem Haus der Verstorbenen abhalten. Auch eine Schweigeminute soll es geben. Die 62-Jährige war am Mittwoch nach einem Wohnungsbrand gestorben.

Trauer in Braunschweig – und ein Dank an die Einsatzkräfte

Ein Nachbar beschreibt die 62-Jährige gegenüber news38.de als sehr herzliche Frau, auch wenn sie manchmal ihre sehr eigene Art gehabt habe. „Sie war stets bereit, sich die Probleme der anderen anzuhören und ihre Mitmenschen zu motivieren“, so der Nachbar. Sie habe auch immer ein tröstendes Wort für ihre Mitmenschen gehabt.

Gleichzeitig wollen sich die Nachbarn auch bei den Einsatzkräften der Feuerwehr Braunschweig bedanken. Sie hätten schnell und professionell geholfen – „auch, wenn es nicht so ausgegangen ist, wie wir uns das hier alle gewünscht haben.“

Man sei auch gedanklich bei den Verletzten und hoffe, dass es ihnen bald besser geht. „Der Stadtteil Bebelhof hält in dieser schweren Zeit zusammen“, so das Credo.

Braunschweig: Frau stirbt nach Brand

Die 62-Jährige hatte am Mittwochvormittag durch das Feuer schwerste Verbrennungen erlitten und in einer Spezialklinik um ihr Leben gekämpft. Leider vergebens.

Sie war in der Brandwohnung gefunden worden und per Rettungshubschrauber zur weiteren Behandlung ins Verbrennungszentrum der Medizinischen Hochschule Hannover gebracht worden.

Dort starb sie kurze Zeit später, so die Feuerwehr Braunschweig. Die Polizei bestätigte den Tod auf Nachfrage.

Brand in der Kruppstraße in Braunschweig

Zwei weitere Mieter des Hauses im Bebelhof erlitten laut Polizei Rauchgasvergiftungen, weil sie sich durch das verqualmte Treppenhaus ins Freie flüchteten, so Polizeisprecher Stefan Weinmeister zu news38.de. Die Katze der Verstorbenen konnte gerettet werden, sie ist jetzt beim Tierschutz.

Ausgebrochen war das Feuer in einer Wohnung im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Kruppstraße. Der Alarm kam gegen 8.50 Uhr und lautete „Feuer mit Menschenleben in Gefahr“.

„Beim Eintreffen drang dichter Rauch aus einem gekippten Fenster und der Treppenraum war komplett mit Rauch gefüllt, berichtet die Feuerwehr. Zwei Angriffstrupps konnten wegen der Wohnungsverhältnisse nur mit großen Schwierigkeiten in die Brandwohnung vordringen.

„Die Personensuche unter Nullsicht gestaltete sich trotz Wärmebildkamera in der engen Wohnung sehr schwierig“, so die Feuerwehr.

Die Feuerwehr Braunschweig löschte den eigentlichen Brand. Was genau in Flammen aufging und wieso es überhaupt brannte, ist noch unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungsarbeiten zur Brandursache aufgenommen. Auch zum entstandenen Sachschaden gibt es noch keine Infos.

-------------

Mehr von uns:

-------------

Die Wohnung müsse nun ausgeräumt werden, hieß es. Im Einsatz waren etwa 50 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr, Ortsfeuerwehr Innenstadt, des Rettungsdienstes Braunschweig und der Rettungshubschrauber Christoph 30. (ck)

Hinweis: Zunächst war vor Ort von einem verletzten Mann die Rede. Das wurde im Nachhinein korrigiert.