Braunschweig 

Braunschweig: Wegen Coronavirus - BSVG zieht Reißleine in Bussen und Bahnen

Nun ziehen auch die Verkehrsbetriebe in Braunschweig die Reißleine und führen Sicherheitsmaßnahmen ein.
Nun ziehen auch die Verkehrsbetriebe in Braunschweig die Reißleine und führen Sicherheitsmaßnahmen ein.
Foto: imago images / Hübner

Braunschweig. Das Coronavirus greift immer weiter um sich und schränkt das öffentliche Leben extrem ein. Nun ziehen auch die Verkehrsbetriebe in Braunschweig die Reißleine und führen Sicherheitsmaßnahmen ein.

Ab Samstag, 14. März, bleibt die vordere Tür von Bussen und Bahnen der Verkehrsbetriebe Braunschweig geschlossen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Coronavirus in Niedersachsen: Hier die aktuelle Lage zur Situation!

Harz: Polizei findet Frauenleiche – der Verdacht der Ermittler schockiert!

Braunschweig: Tragischer Fahrradsturz endet tödlich – Frau stirbt im Klinikum

-------------------------------------

Außerdem kündigt die Braunschweiger Verkehrs-GmbH (BSVG) an, dass auch die erste Sitzereihe hinter dem Fahrer gesperrt wird.

Fahrgäste werden gebeten die hinteren Türen auch für den Einstieg zu nutzen. Damit soll die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung des Corona-Virus minimiert werden.

>>> Hier liest du alle Infos zur aktuellen Corona-Lage in Deutschland

Nur Rollstuhlfahrer dürfen über die vorderste Tür einsteigen

Bei den Tramino und den 95er Stadtbahnen ist der Einstieg vorne an der ersten Tür nur für Rollstuhlfahrer frei.

Zur Vorbeugung gegen eine mögliche Ansteckung mit dem Coronavirus stoppt die Braunschweiger Verkehrs-GmbH auch den direkten Ticketverkauf beim Busfahrer. Passagiere würden gebeten, Tickets am Automaten oder über das Handy zu kaufen, teilte die BSVG am Freitag mit.

Ab Dienstag gilt der Ferienfahrplan der BSVG

Ab Montag bleiben in ganz Niedersachsen alle Schulen, Kindertagesstätten und Kindergärten, sowie viele kulturelle Einrichtungen bis auf weiteres geschlossen, Veranstaltungen werden verschoben oder abgesagt.

Bei Bussen und Bahnen tritt daher ein Ferienfahrplan im Verbundgebiet und auch bei der BSVG in Kraft. „Um auch in Braunschweig ein Grundangebot des ÖPNV aufrecht zu erhalten, fahren wir mit Bussen und Bahnen ab Dienstag, 17. März nach dem Ferienfahrplan“, erläutert Jörg Reincke, Geschäftsführer der BSVG, die notwendigen Maßnahmen. „Wir bitten hier unsere Fahrgäste um Verständnis, das wir aufgrund der außergewöhnlichen Situation das Angebot einschränken müssen.“

Dies bedeutet, dass alle Hauptlinien der BSVG im 15-Minuten-Takt verkehren und die Stadtbahnlinie 10 alle 30 Minuten. Die im Fahrplan mit „S“ und „SZ“, gekennzeichneten Schul- und Schulzusatzfahrten entfallen. Alle Fahrplandaten sind ab sofort in die Elektronische Fahrplanauskunft eingepflegt. (fb/mb)