Braunschweig 

Braunschweig: Diese Aufkleber sind einfach widerlich!

In Braunschweig sind erneut Stolpersteine beschmiert worden. Die Wut darüber ist groß. (Symbolbild)
In Braunschweig sind erneut Stolpersteine beschmiert worden. Die Wut darüber ist groß. (Symbolbild)
Foto: imago images / snapshot

Braunschweig. Schon wieder sind in Braunschweig Stolpersteine verunstaltet worden. Diesmal haben die Täter „Nazikiez“-Sticker auf die Steine geklebt, die an die Opfer des Nationalsozialismus erinnern.

Unter anderem haben die Neonazis in Braunschweig die drei Stolpersteine für die Familie Vasen beklebt. Das Ehepaar Samuel und Dina Vasen hatte mit seinem Sohn Walter zu Kriegszeiten am Marstall 1-2 gewohnt.

Braunschweig: Neonazis beschmutzen Stolpersteine

Recherchen zufolge wurden Samuel und Walter während der Reichspogromnacht verhaftet und ins KZ Buchenwald gebracht. Samuel Vasen wurde am 31. Dezember 1945 für tot erklärt.

Walter Vasen überlebte den Holocaust, emigrierte nach Shanghai und wanderte nach dem Zweiten Weltkrieg in die USA aus. Ein Sterbedatum war bisher nicht herausfindbar, heißt es bei „Stolpersteine für Braunschweig“.

Dina Vasen wurde demnach am 16. September 1939 verhaftet und in die Untersuchungshaftanstalt Rennelberg in Braunschweig gebracht. Drei jahre später wurde sie in den Osten deportiert – und wie ihr Mann am 31. Dezember 1945 für tot erklärt.

Braunschweig: Entsetzen nach Neonazi-Aktion

Dass in Braunschweig erneut Stolpersteine von Neonazis beschmutzt und die Schicksale dahinter gedemütigt wurden, löst in der Löwenstadt Entsetzen aus.

+++ Staatsschutz ermittelt: KZ-Gedenkstätte beschmiert +++

Die Reaktionen bei Twitter und Facebook sind eindeutig: Respektlos, dumm, abscheulich und widerlich sei die Aktion gewesen, schreiben mehrere User.

  • „Wer Stolpersteine schändet, erreicht damit nur das Gegenteil. Hier wird wieder einmal deutlich, wie wichtig, richtig und notwendig das Projekt ist.“ (@_Stolpersteine_)
  • „Eines mit Liebe und Einsatz geformt, eines billig draufgeklebt. Eines wird beim nächsten Regen abgelatscht, eines bleibt für die Ewigkeit. Schöne Idee von den Nazis, ihre eigene minderwertige Nichtigkeit so zu symbolisieren!“ (@Coco_von_Quadt)
  • „Bei uns motivierten beschmierte Stolpersteine Menschen dazu, wachsam auf die Steine zu schauen und sie ggf. zu reinigen. Solidarische Grüße in die Partnerstadt Braunschweig!“ (@BgRMagdeburg)

Das „Bündnis gegen Rechts“ fordert die Polizei und die Staatsanwaltschaft dazu auf, den Taten nachzugehen und die Täter nicht ungeschoren davonkommen zu lassen.

Polizei Braunschweig: Noch keine Anzeige

Bezüglich der Stolpersteine liegt der Polizei noch keine Strafanzeige vor, teilte eine Sprecherin gegenüber news38.de mit. „Grundsätzlich wäre hier natürlich der Straftatbestand der Sachbeschädigung anzunehmen.“ Und: Man habe die Diskussion bei Twitter im Auge.

--------------

Mehr von uns:

--------------

Zuletzt hatte es in Braunschweig Kritik an einem Einsatz gegeben, bei dem Polizei und Feuerwehr gegen Flüchtlingsaktivisten vorgegangen waren. >> Mehr dazu liest du hier.

Die „Nazikiez“-Aufkleber werden von einem Dortmunder Propaganda-Shop vertrieben, der für den politischen Umsturz wirbt. (red)