Braunschweig 

Mundschutzpflicht in Niedersachsen: Expertin mit wichtigem Rat – so solltest du die Maske NICHT tragen

In Niedersachsen gilt ab Montag Maskenpflicht. Bei der Verwendung der Masken sollte man jedoch einige Dinge beachten! (Symbolbild)
In Niedersachsen gilt ab Montag Maskenpflicht. Bei der Verwendung der Masken sollte man jedoch einige Dinge beachten! (Symbolbild)
Foto: imago images / HMB-Media

Braunschweig. Lange haben die Bundesländer sich um eine klare Entscheidung gedrückt. Doch nachdem einzelne Länder die Maskenpflicht angekündigt hatten, zogen alle anderen nach. Auch Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hatte am Mittwoch einen entsprechenden Beschluss verkündet. Ab Montag müssen die Niedersachsen beim Einkaufen und im Nahverkehr eine Mund-und Nasen-Schutzmaske tragen.

Ob das dabei helfen wird, die Infektionszahlen weiter zu senken, wird vor allem davon abhängen, wie sich die Menschen an Hygiene- und Abstandsregeln halten. Dazu gehört auch die richtige Verwendung des Mundschutzes.

Maskenpflicht in Niedersachsen: DAS machen viele Menschen falsch

Und da läuft gerade noch einiges verkehrt, wie Bianca Behnke vom Herzogin-Elisabeth-Hospital in Braunschweig News38 verrät.

Behnke ist 51 Jahre alt, Krankenschwester und seit rund drei Jahren als Hygienefachkraft in der Krankenhaushygiene tätig. Seit Ausbruch des Coronavirus gehört zu zudem zum Krisenstab des Krankenhauses.

News38: Frau Behnke, Niedersachsen führt die Maskenpflicht ein – der richtige Schritt?

Bianca Behnke: Wenn alle einen Mund-Nasen-Schutz tragen, dann auf jeden Fall. Es muss nur jedem bewusst sein, dass der Mund-Nasen-Schutz dafür da ist, dass die Krankheitserreger nicht aus dem eigenen Körper heraus kommen. Die meisten denken, sie würden ihn tragen, um nicht zu erkranken – aber das ist ein Trugschluss.

Was machen die Menschen beim Tragen der Maske denn am häufigsten falsch?

Wenn man einen Mund-Nasen-Schutz einmal aufgesetzt hat, sollte man ihn auch durchgehend tragen. Viele Menschen setzen ihn aber immer wieder zwischendurch ab. Legen ihn dann falsch ab, zum Beispiel mit der Innenseite auf eine Ablagefläche oder zusammengeknüllt in eine Tasche. Er wird auch gerne mal am Kinn oder Hals geparkt.

Warum ist das ein Problem?

Genau dort sammeln sich gerne Krankheitserreger. Wenn ich die Maske dann am Kinn parke, um zu rauchen, etwas zu essen oder einfach um „durchzuatmen“ und sie mir dann wieder über das Gesicht ziehe, ist das ein Paradies für Krankheitserreger: Es wird warm und feucht durch meinen Atem, sie können sich prima vermehren und in Nase und Mund eindringen.

Wer einmal den Mund-Nasen-Schutz aufgesetzt hat, muss ihn bis zum bitteren Ende tragen. Außerdem muss er immer mit sauberen Händen auf- und abgesetzt und sollte nur an den Bändern und Schlaufen angefasst werden.

Man liest im Internet, zum Beispiel auf Facebook, dass langes Tragen der Masken zu Lungenentzündungen führen könnte – stimmt das?

Solch eine Informationen sollten sich Menschen niemals über ein Portal wie Facebook eingeholen. Für fundierte Informationen sollte man sich auf die Seiten des Robert-Koch-Instituts oder der WHO begeben. Um eine Lungenentzündung zu bekommen, braucht es ungünstigere Umstände als ein durchfeuchteter Mund- Nasen-Schutz. Diese entsteht meist durch Viren und Bakterien.

---------------

Mehr von uns:

---------------

Ich finde es furchtbar, dass mit solchen Informationen gezielt Angst geschürt wird. Angst ist nämlich ein ganz schlechter Berater. Da setzte ich eher auf Aufklärung durch Fachpersonal.

Wie sieht es mit der Behauptung aus, dass man zu viel CO2 einatmet, wenn man lange die Masken trägt?

Bei den gewöhnlichen Masken ist der CO2-Wert auch bei längerem Tragen nicht kritisch, durchfeuchtet verlieren sie allerdings ihre Wirkung. Anders sieht es bei FFP2- oder FFP3-Masken aus. Die sind für das medizinische Personal.

Nach langer Zeit unter einer FFP-2 oder FFP-3-Maske fällt einem das Atmen tatsächlich schwerer. Darum werden diese Masken auch nur unter Vorgaben der Arbeitssicherheit angewendet.

Einmalhandschuhe beim Einkaufen: Sinnvoll oder lieber lassen?

Niemals sollte man Handschuhe beim Einkaufen tragen! Handschuhe haben die Aufgabe „Grobschutz vor Grobschmutz“. Diese Handschuhe sind nicht 100% sicher. Sie sind durchlässig und haben Mikroöffnungen. Nach längerem Tragen schwitzen die Hände und die Haut wird offenporig. Krankheitserreger können dann problemlos in die Haut eindringen. Plakativ gesagt: Die Bakterien und Viren tanzen Walzer in den Handschuhen.

Wenn ich dann beim Einkaufen beobachte, wie sich Menschen mit den Handschuhen an die Lippen fassen, macht mich das wirklich machtlos. Ich kann ja beim Einkaufen nicht jeden beraten.

Zum Abschluss: Was sind ihre wichtigsten drei Hygiene-Tipps?

Hände waschen, Abstand halten, und ganz stark auf uns aufpassen, dass wir durch den Psychostress nicht unsere Herzen infizieren.