Braunschweig 

Braunschweig: Schmerzhafte Festnahme im Drogen-Milieu – auch ein Polizist wird verletzt

Drei Männer wurden bei einer Festnahme in Braunschweig verletzt – darunter auch ein Polizist. (Symbolbild)
Drei Männer wurden bei einer Festnahme in Braunschweig verletzt – darunter auch ein Polizist. (Symbolbild)
Foto: imago images / onw-images

Braunschweig. Die Polizei Braunschweig hat ein Drogen-Geschäft beobachtet. Die anschließende Festnahme des mutmaßlichen Dealers gestaltete sich dann für drei Beteiligte äußerst schmerzhaft.

Die Beamten hatten den illegalen Handel am Samstagmittag mitbekommen, so die Polizei Braunschweig. Bei der von einer Richterin genehmigten Wohnungsdurchsuchung leistete der 18-jährige Verdächtige dann erheblichen Widerstand. Bei seiner Festnahme vor der Wohnung in der Frankfurter Straße wurde er leicht verletzt.

Braunschweig: Junge Männer greifen Polizisten an

In seiner Wohnung trafen die Beamten auf den Bruder des mutmaßlichen Dealers sowie dessen Freundin. Der 21-jährige Mann habe die Beamten sofort angegriffen, heißt es von der Polizei Braunschweig.

Er habe sich ebenfalls massiv gegen seine Festnahme gewehrt – und sei verletzt worden. Der Mann kam ins Krankenhaus. Laut dem „Bündnis gegen Rechts Braunschweig“ soll es sich bei ihm um einen stadtbekannten Neonazi handeln.

Auch ein Polizist wurde bei der Aktion verletzt. Er konnte aber weiterarbeiten.

------------

Mehr aus Braunschweig:

------------

Die Beamten fanden in der Wohnung des Mannes in Braunschweig unter anderem geringe Mengen an Betäubungsmitteln sowie ein verbotenes Messer. Die Polizei ermittelt jetzt in drei Fällen:

  • wegen unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln
  • wegen Widerstands
  • wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte

Im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen wurden alle Beteiligten wieder nach Hause entlassen. (ck)