Braunschweig 

Braunschweig: Drei Raser liefern sich irres Rennen durch die Stadt – bis einer einen blöden Fehler macht

Braunschweig: Die Polizei unterbrach das illegale Autorennen.
Braunschweig: Die Polizei unterbrach das illegale Autorennen.
Foto: imago images / Jannis Große

Braunschweig. Krasse Szenen in der Nacht In Braunschweig. Drei Autofahrer haben sich ein illegales Rennen geliefert.

Einer Funkstreife der Polizei Braunschweig war das Trio um kurz nach Mitternacht aufgefallen, hieß es am Dienstag in einer Mitteilung.

Braunschweig: Polizei verfolgt drei Raser

Demnach bogen die Wagen mit hohem Tempo von der Mühlenpfordtstraße nach links auf den Rebenring ab. Dass die Ampel an der Kreuzung zur Hamburger Straße rot war, störte die Raser nicht. Sie bogen nach rechts ab und beschleunigten ihre Wagen stark auf mehr als 100 km/h.

Endstation Nordstadt – Fahrer fährt in Sackgasse

Die Polizei Braunschweig nahm mit Blaulicht und Sirene die Verfolgung auf. Ein beteiligter BMW-Fahrer bog - ebenfalls mit rasanter Geschwindigkeit - in die Isoldestraße ab. Letztlich landete er dort in einer Sackgasse, was für ihn das Rennende bedeutete.

Junger BMW-Fahrer hatte Drogen genommen

Die Polizisten kontrollierten den erst 19 Jahre alten Fahrer. Er gab zu, sich mit den beiden anderen Autos ein Rennen geliefert zu haben. Seine 16-jährige Freundin und ein 18-Jähriger, die ebenfalls mit im Auto gesessen hatten, bestätigten das ebenfalls.

---------------

Mehr aus Braunschweig:

---------------

Die Polizei ließ den 19-Jährigen einen Drogen-Vortest machen. Er fiel positiv aus. Daher musste der Mann eine Blutprobe abgeben. Er muss jetzt mit einem Verfahren wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens sowie Drogenbesitz und Fahren unter Drogeneinfluss rechnen.

Die beiden anderen Autos konnten zunächst entkommen. (ck)