Braunschweig 

Braunschweig: Student verliert wegen Corona seinen Job – beeindruckend, womit er jetzt Geld verdient

Ein Student aus Braunschweig hat sich in der Corona-Krise spontan selbstständig gemacht – mit Erfolg. (Symbolbild)
Ein Student aus Braunschweig hat sich in der Corona-Krise spontan selbstständig gemacht – mit Erfolg. (Symbolbild)
Foto: imago images / imagebroker

Braunschweig. Ein junger Mann aus Braunschweig hat aus der Corona-Not eine Tugend gemacht. Felix Huth machte sich kurzerhand mit einem Gartenservice selbstständig. Inzwischen hat der 26-Jährige sogar fünf Angestellte, berichtet die „Braunschweiger Zeitung“.

Corona in Braunschweig: Studenten gärtnern – mit Erfolg

Der Student aus Braunschweig hatte in der Corona-Krise – wie viele andere auch – seinen Nebenjob in der Gastronomie verloren. Felix hatte schon immer einen grünen Daumen, daher lag die Idee des Gartenservice nah – und er gründete kurzerhand sein Start-up „Jung Knackig Grün“.

+++ Corona in Niedersachsen: Ausbruch in Göttingen mit weitreichenden Folgen – auch für Schüler +++

„Meine Idee ist es, älteren Menschen zu helfen – und zwar in einer der schönsten Umgebungen, die es gibt: dem heimischen Garten“, sagte Felix der „Neuen Braunschweiger“.

Die Nachfrage war dermaßen enorm, dass der TU-Student fünf Kommilitonen einstellen konnte. Das Ganze ist eine Win-Win-Situation: Die Studenten können sich ihr Studium weiter leisten – und die Kunden bekommen relativ preiswert Hilfe im Grünen.

-------------------------------------------------------

Mehr Themen aus Braunschweig:

------------------------------------------------------

Inwiefern Felix und sein Team das Projekt auch langfristig weiterführen werden, ist offen. Bei weiterem Erfolg kann der 26-Jährige sich vorstellen, einen Garten- und Landschaftsbau-Betrieb zu gründen. >> Mehr zu „Jung Knackig Grün“ kannst du in der „Braunschweiger Zeitung“ lesen. (ck)