Braunschweig 

Braunschweig: Jugendlicher feuert Silvesterraketen in die Menge – „Aktenzeichen XY“-Zuschauer schreiten ein

Die Silvesternacht vor den Braunschweiger Schlossarkaden

Die Silvesternacht vor den Braunschweiger Schlossarkaden

Vor dem Schloss in Braunschweig kam es in der Silvesternacht 2018 zu schlimmen Ereignissen. Noch immer fehlt von dem Täter jede Spur... Video: privat

Beschreibung anzeigen

Braunschweig. Dieser Fall lässt die Ermittler in Braunschweig nicht los. Und die Menschen in der Stadt offenbar auch nicht.

Es geht um den 1. Januar 2018. Was sich damals vor dem Schloss in Braunschweig ereignet hat, hat tiefe Wunden hinterlassen. Leider im wahrsten Sinne.

Braunschweig: Raketen in Menge gefeuert

Damals hatte ein Jugendlicher Silvester-Raketen in die feiernde Menschenmenge gefeuert. Sie trafen eine 20-jährige Auszubildende und ein 48-jährigen Familienvater. Der Mann ist seitdem auf seinem linken Auge erblindet. Die Frau hat ihre Sehkraft auf dem rechten Auge zu etwa 90 Prozent verloren.

Von dem Täter fehlt auch zweieinhalb Jahre nach der Tat jede Spur. Trotz intensiver Ermittlungen der Polizei. Trotz eines Phantombildes. Und trotz einer Ausstrahlung des Falls in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“.

+++ „Aktenzeichen XY“ (ZDF): Nach verheerendem Böllerwurf an Silvester – Kriminalpolizei mit wichtiger Botschaft +++

Genau dort war die Braunschweiger Silvesternacht auch am Mittwochabend wieder ein Thema.

Nach der ersten Ausstrahlung hatten sich mehrere XY-Zuschauer spontan bereit erklärt, die Belohnung zur Ermittlung des Gesuchten zu erhöhen.

-----------

Mehr Themen aus Braunschweig:

-----------

Belohnung durch XY-Zuschauer erhöht

Zusammen mit dem Geld, das von der Staatsanwaltschaft Braunschweig zur Verfügung gestellt wurde, belaufen sich die Belohnungen jetzt auf insgesamt 13.000 Euro. Die Kripo Braunschweig erhofft sich dadurch weitere wichtige Hinweise und richtet sich gezielt auch an Mitwisser, die bislang geschwiegen haben.

Das ist der Täter:

  • schätzungsweise 16 bis 17 Jahre alt
  • 1,70 bis 1,75 Meter groß
  • schlank
  • mittellange, dunkelblonde Haare mit einem Seitenscheitel
  • königsblaue Daunenjacke mit waagerechter Absteppung

Der Jugendliche war in der Silvesternacht mit einem etwa gleichalten Freund unterwegs. Dieser trug dunkle Kleidung und hatte einen Rucksack dabei.

Die Ermittler aus Braunschweig fragen: Wer kann Angaben zu den beiden Taten, dem gesuchten Jugendlichen und seinem Begleiter machen? Wer hat die beiden am Schlossplatz beobachtet?

+++ Not-Operation an Silvester: Noch ein Opfer am Schloss! +++

Du erreichst die Kripo Braunschweig unter der Telefonnummer: 0531/4760. (ck)