Braunschweig 

Braunschweig: Mächtig Wirbel an der Oker! Mann droht mit Corona und verschanzt sich auf Baum

Nicht etwa das VW-Auto versetzte die Einsatzkräfte am Montag in Alarmbereitschaft.
Nicht etwa das VW-Auto versetzte die Einsatzkräfte am Montag in Alarmbereitschaft.
Foto: Jörg Koglin

Braunschweig. Was für ein irrer Vorfall in Braunschweig!

Für mächtig Aufregung sorgte am Montagmittag ein Mann an der Oker, Höhe Sidonienbrücke, in Braunschweig. Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, drohte er zuerst damit, Passanten mit Corona anzustecken. Später flüchtete er sich in einen Baum.

Die Drohung sorgte für mächtig Wirbel, rief die Polizei Braunschweig auf den Plan.

Braunschweig: Mann flüchtet sich auf Baum

Doch nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte flüchtete sich der offensichtlich psychisch kranke Mann auf einen Baum. Zwischenzeitig bestand die Gefahr, dass er in die Oker fallen könnte.

Daher rückte nun auch die Feuerwehr mit einem Boot an. Sie entfernte ein Stück dichtes Buschwerk, sicherte den Bereich ab. Nach längerem Zureden begab sich der Geflüchtete schließlich selbst zurück auf den sicheren Boden.

Er konnte anschließend in eine psychiatrische Einrichtung gebracht werden. „Da er keine Straftat oder Ordnungswidrigkeit begangen hat, werden wir nicht weiter ermitteln“, so eine Polizeisprecherin.

_____________

Mehr Themen aus Braunschweig:

Braunschweig: Nach Eintracht-Chaos im Magniviertel – Polizei mit deutlichen Worten: „Schwelle noch nicht erreicht“

Braunschweig: Schlosscarree soll neu erstrahlen – du wirst es kaum noch wiedererkennen!

Braunschweig: Fallen die Denkmäler? Fraktion mit krasser Forderung

_____________

Passanten glauben an irrtümlichen Einsatz

Die Sidonienbrücke musste für die Zeit des Einsatzes gesperrt werden. Zahlreiche Schaulustige vermuteten, dass die Einsatzkräfte einen VW aus dem Fluss ziehen wollte. Dabei ist dieser Teil des Kunstprojekts „Lichtparcours 2020“ (>> hier mehr dazu lesen).