Braunschweig 

Braunschweig: Mega-Projekt am Brawo-Park – SO verändert sich das Umfeld am Bahnhof schon bald

Am Hauptbahnhof in Braunschweig wird bald wieder gebaut! Was dort entstehen soll, liest du hier. (Collage)
Am Hauptbahnhof in Braunschweig wird bald wieder gebaut! Was dort entstehen soll, liest du hier. (Collage)
Foto: imago images/Susanne Hübner/Volksbank Brawo

Braunschweig. In Braunschweig steht das nächste Mega-Projekt in den Startlöchern!

Und das findet seinen Platz im Umfeld des Hauptbahnhofs in Braunschweig. Genauer gesagt am Brawo-Park. Und auch die Stadt mischt dort mit.

Braunschweig: Mega-Bauprojekt am Brawo-Park

Der Plan: Braunschweig soll ein drittes Business Center im Brawo-Park bekommen. Und das soll ganze 19 Stockwerke hoch werden. Noch Ende dieses Jahres sollen die Baumaßnahmen starten. Läuft alles glatt, könnten die Arbeiten im ersten Halbjahr 2023 abgeschlossen sein.

Die Fakten zum Bauprojekt:

  • Start: Ende 2020
  • Fertigstellung: Erstes Halbjahr 2023
  • Mieter: Stadt Braunschweig
  • 19 Etagen
  • Nutzfläche von circa 12.900 Quadratmeter
  • 500-600 Arbeitsplätze

+++Braunschweig: Kurioser Satire-Bericht! Wird die Stadt umbenannt, weil...+++

Doch was genau kommt in das Bürogebäude? Das hat jetzt die Stadt Braunschweig verraten. Denn sie wird die Räumlichkeiten selbst anmieten. 18 von 19 Etagen will die Stadt nach eigenen Angaben mieten. Welche Bereiche konkret dort einziehen werden, wird aktuell noch geklärt, heißt es weiter.

Was wird aus Rathaus Braunschweig?

Und was passiert dann mit dem Gebäude am Rathaus? Das soll ab 2023 saniert werden, teilt die Stadt mit. Neben den Büroräumen für die Stadt wird es in dem dritten Business-Center übrigens auch 30 Stellplätze in einer Tiefgarage geben, inklusive Übergang zum Brawo-Park.

+++Braunschweig: Liam (11) starb bei schrecklichem Straßenbahn-Unfall – Mutter mit eindringlicher Botschaft: „Darf nicht vergessen werden“+++

So reagieren die Braunschweiger auf den Plan:

  • „Braunschweig wird immer hässlicher...“
  • „Ein bisschen Grünfläche zwischen den bestehenden Gebäuden als Alternative wäre auch schön gewesen“
  • „Keiner möchte das haben!“

In dem Gebäude könnten zukünftig bis zu 600 Personen arbeiten. Einzel- und Mehrpersonenbüros sollen dann genau so dazugehören wie Konferenzbereiche, Besprechungsräume und Sitzungssäle.

------------------------------------

Mehr Themen aus Braunschweig:

Braunschweig: E-Scooter seit wenigen Tagen in der Stadt – und schon jetzt heftig diskutiert! „Mist auf unseren Straßen"

Braunschweig: Riesen-Flugzeuge landen bald in Braunschweig!

Braunschweig: Satire-Bericht macht die Runde! Wird die Stadt umbenannt, weil der Name rassistisch ist?

--------------------------------------

Optisch soll sich das Gebäude übrigens dem Brawo-Park anpassen. Bedeutet also, dass die Außenfassade mit dunkelrot-braunen Elementen ausgestattet wird. (abr)